Kurz berichtetLokales

BRK-Rettungsdienst hat neue Rettungswache in Pfronten bezogen

Moderner Standard, Energieeffizienz und ausreichend Platz

Nun war es endlich soweit. Die Rettungswache Pfronten des Bayerischen Roten Kreuzes Ostallgäu zog vergangenen Freitag von der Krankenhausstraße in das neu erbaute Gebäude in der Kappeler Straße 13 um. Seitdem öffnen sich im Pfrontener Ortsteil Kappel die Garagentore, wenn die Lebensretter des Roten Kreuzes mit ihrem Rettungswagen zu einem Notfall gerufen werden oder der ebenfalls dort stationierte Krankentransporter einen Patienten befördern soll.

„Wir sind glücklich über die super Arbeitsbedingungen, die wir jetzt haben. Sie entsprechen zu hundert Prozent den Anforderungen an eine moderne Wache“, freuen sich Wachleiter Harald Marth und sein gesamtes Team. Es gebe nun ausreichend Platz und passende Schlafräume. „Die Abläufe in der neuen Wache funktionieren schon gut, wir feilen nur noch an Kleinigkeiten“, ist er stolz auf sein Team.

Als Kreisgeschäftsführer Thomas Hofmann den Schlüssel symbolisch an Wachleiter Marth übergab, dankte er der gesamten Wachbesatzung für ihre große Unterstützung beim Umzug. „Ich hoffe, sie fühlen sich in den neuen Räumen wohl. Der Vorstand des Kreisverbandes Ostallgäu hat bei der Planung großen Wert darauf gelegt, dass der Neubau die aktuellsten Baustandards erfüllt, insbesondere auch die der Energie-Effizienz“, ergänzte er. „Sobald die noch anstehenden Außenarbeiten abgeschlossen
sind, wollen wir die neue Wache mit den Bürgerinnen und Bürgern im Rahmen eines Tags der offenen Türe feiern.“

Text: pm / FA · Fotos: Stein + Buchholz Architekten Füssen

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"