Tipps & Highlights

14.02. Club der roten Bänder: Wie alles begann

Wenn man das Krankenhaus überstehen will, dann braucht man gute Freunde. Genau das ist der Club der roten Bänder — die enge Freundschaft der Jugendlichen Leo, Jonas, Emma, Alex, Toni und Hugo hat das deutsche TV-Publikum begeistert. Mit dem Film „Der Club der roten Bänder – Wie alles begann“ kommt nun ein Prequel zur VOX-Serie in die Kinos.

Quelle: www.kino.de

14.02. Sweethearts

Die alleinerziehende Mutter Mel (Hannah Herzsprung) würde für ihre Tochter alles tun. Deshalb plant sie einen Diamantenraub, um ihrer Tochter eine bessere Zukunft zu ermöglichen. Doch so ausgefeilt der Plan ist, als Mel versucht, ihn in die Tat umzusetzen, geht einiges schief. Umstellt von der Polizei und der SEK-Leiterin Ingrid von Kaiten (Anneke Kim Sarnau) ist Mel plötzlich gezwungen, Franny (Karoline Herfurth) als Geisel zu nehmen. Eine schlechtere Geisel hätte sie sich nicht aussuchen können.

Im Gegensatz zur toughen Mel ist Franny total planlos und leidet darüber hinaus auch noch an regelmäßigen Panikattacken. Um das Chaos perfekt zu machen, nimmt Mel auch noch den Polizisten Harry (Frederick Lau) als Geisel. Harry fackelt nicht lange und verdreht Franny gleich den Kopf. Die Situation wird immer brenzliger. Doch in der Zwischenzeit ist zwischen Mel und Franny langsam eine echte Freundschaft entstanden.

Quelle: www.kino.de

14.02. Alita: Battle Angel

300 Jahre nach dem großen Krieg liegt die Welt in Trümmern. Müll, Ruinen, wertloser Schrott – und mittendrin die Stadt Scrapyard, in der auch der Mechaniker Dr. Dyson Ido (Christoph Waltz) lebt. Als Ido eines Tages Kopf und Torso eines zerstörten Cyborgs findet, beginnt er die Maschine in mühsamer Handarbeit wieder zusammenzuschustern. Langsam nimmt Alita (Rosa Salazar) wieder Form an. Obwohl ihr Körper wieder intakt ist, kann sich Alita nicht an ihre Vergangenheit erinnern. Ido zieht Alita wie eine Tochter auf. Doch bald muss sie ihren Schöpfer verlassen.

Alita begreift, dass sie ehemals als Waffe konzipiert wurde. Als mächtige Kampfmaschine zieht sie durch die dystopische Welt des 26. Jahrhunderts, arbeitet als Kopfgeldjäger und lernt dabei Hugo (Keean Johnson) kennen, der sie in den zukünftigen Sport namens Motorball einführt. Dank ihrer überlegenen Kampfkunst entwickelt sich Alita zum Star in dem modernen Gladiatoren-Spiel. Dabei trifft sie  auch auf andere Cyborgs wie etwa Gelda (Michelle Rodriguez). Doch die Matches sind getürkt und während Alita langsam ihre Erinnerung zurückerlangt, muss sie sich im Ring mit einer altbekannten Feindin (Jennifer Connelly) messen.

Quelle: www.kino.de

28.02. Ostwind – Aris Ankunft

Das Gut Kaltenbach steckt in großer Gefahr: Das Gestüt droht, in fremde Hände zu fallen. Zusätzlich werden Mika (Hanna Binke) und der schwarze Hengst auf eine schwere Probe gestellt. Vielleicht kann Ari (Luna Paiano) helfen, die immer aneckt und am liebsten vor Problemen wegrennt, bevor sie auf Gut Kaltenbach das erste Mal Ostwind entdeckt.

Quelle: www.kino.de


    Freitag, 1. Februar

    10 Uhr, Ausstellung: Elsa-Lina Pillath – Spannweiten, Fotokunst – Fachklinik Enzensberg. Ausstellungsdauer bis 31. März 2019. An allen Wochentagen ganztägig bis 22.00 Uhr geöffnet!


    Am Donnerstag, 14. Februar

    Das Schwäbische Swing Ensemble

    im Bayrish Pub

    Das Schwäbische Swing Ensemble spielt am 08. November 2018 im Bayrish Pub in Füssen. Dr. Alfred Wassermann am Piano, Waldemar Hildermann am Saxophon und Helmut Böck am Baß haben jahrelang bei der Max Eichhorn Combo mitgewirkt und sind somit dem Füssener Jazz-Publikum bestens bekannt. Am Schlagzeug spielt der studierte Musiker Georg Wolf, einer der besten Schlagzeuger des Allgäus. Damit der Nachfolger von Max Eichhorn sein ganzes Können zeigen kann, wurde das klassische Swing-Programm mit Bossa Nova und Rock-Nummern erweitert. Seine Schlagzeugsoli, wie z.Bsp. bei Take Five, sind atemberaubend. Das Füssener Jazz-Publikum freut sich sicher auf einen „swingenden“ Jazz-Abend.

    Bayrish Pub
    Ottostraße 7 · Füssen · Telefon 0 83 62 / 9 30 74 44
    ab 20 Uhr, Eintritt frei


    Die Wildfütterung in Schwangau-Brunnen

    Die tägliche Rotwildfütterung ist ein imposantes Schauspiel. Viele Besucher sind beeindruckt, wenn die Tiere aus dem dunklen und dichten Wald langsam und mit aller Vorsicht auf die Lichtung mit den Futterstellen hinaustreten. Solange der Schnee noch liegt, kann jeder dieses winterliche Erlebnis in Schwangau-Brunnen beobachten. Den Futterplatz erreicht man bequem mit einem halbstündigen Spaziergang oder einer romantischen Pferdeschlittenfahrt. Der Weg ist dank der guten Beschilderung leicht zu finden. Pünktlich muss man allerding sein, denn täglich um 15 Uhr beginnt die Fütterung.


    Das Zweite „Füssener Singspiel“

    20. und 28. März im Restaurant Aquila in Füssen

    Es gibt so einiges über das man reden sollte. Grund genug für Philipp Sattelberger auch in diesem Jahr wieder ein „Füssener Singspiel“ zu schreiben. Angelehnt an die Starkbierrede und das berüchtigte Singspiel auf dem Münchner Nockherberg, hatte der Füssener im letzten Jahr zum ersten Mal die aktuellen Geschehnisse in der Lechstadt auf diese Art und Weise auf die Schippe genommen.

    Im Restaurant Aquila präsentierte Sattelberger vor ausverkauftem Haus ein rund 90-minütiges Programm, das neben Redepassagen auch einige eigens getextete Lieder enthielt. So ist das „Schauspiel mit musikalischen Einlagen“ auch in diesem Jahr wieder ausgiebig gewürzt. Aufgeführt wird es diesmal – aufgrund des großen Erfolges der Premiere – gleich an zwei Abenden. „Es ist im letzten Jahr wieder so viel passiert, dass ich anfangs gar nicht gewusst habe, welche Themen ich aufgreifen soll“, erklärt der Füssener. Viel mehr will Philipp Sattelberger nicht erwähnen, es soll ja schließlich spannend bleiben. Erst vor gut einem Jahr hatte der Füssener die Internationale Schule für Schauspiel und Acting in München mit Erfolg abgeschlossen und als Diplom-Schauspieler verlassen. Zusammen mit Aquila-Chef Krunislav Ivanovic entstand schließlich die Idee zum „Füssener Singspiel“, das in diesem Jahr nun am 20. und 28 März ab 19 Uhr im Restaurant Aquila stattfindet.

    Info:
    Anstelle des klassischen Eintrittsgeldes gibt es einen Verzehrbon zu erwerben, der am Abend oder im Vorfeld gekauft werden kann. Der Verzehrbon wird in voller Höhe seines Wertes (10 EUR p.P.) angerechnet.

    Wer sicher gehen will einen Platz zu bekommen, sollte rechtzeitig reservieren. Telefon: 08362 / 6253.

    Back to top button
    Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
    Close