Kurz berichtetLokales

Stadt vergibt zum ersten Mal Fairtrade Lätzchen an Füssener Baby

Der kleine Sercan ist das erste Füssener Baby, das die Stadt Füssen mit einem Fairtrade Lätzchen begrüßt hat. Geboren ist der kleine Knirps am 6. April. Gemeinsam mit der Geburtsurkunde hat die Stadtverwaltung nun der Mutter Sinem und dem Vater Sabri Uygur das fair gehandelte Geschenk für den Nachwuchs überreicht. „Wir finden das eine nette Geste der Stadt“, sagte Sabri Uygur bei der Übergabe. „Wir danken der Stadt dafür.“ Dessen Frau Sinem Uygur ergänzt: „Mich freut besonders, dass es ein fair gehandeltes Lätzchen ist.“

Fairtrade kommt an. Carmen Settele, Mitglied der Steuerungsgruppe Fairtrade Stadt Füssen, ist es wichtig, dass Eltern durch die Aktion der Stadt Füssen frühzeitig für die Bedeutung von fair gehandelten Produkten sensibilisiert werden. Die Aktion der Fairtrade-Stadt Füssen läuft seit Ostern. Eltern erhalten das Geschenk, wenn sie die Geburtsurkunde für ihren Nachwuchs im Bürgerbüro abholen. Die Baumwolle für die Lätzchen stammt von einer indischen Bio-Baumwollfarm, die keine Insektizide und Pestizide einsetzt, zur Düngung eigenen Kompost verwendet und mit wechselnden Fruchtfolgen und Mischkulturen ihre Äcker bodenschonend und wassersparend bewirtschaftet. Außerdem verpflichtet sich der Produzent, seinen Mitarbeitern sichere Arbeitsbedingungen und soziale Mindeststandards zu bieten sowie bessere Löhne zu zahlen als dies in der indischen Textilindustrie üblich ist. Der Betrieb lässt sich regelmäßig prüfen und erfüllt die Auflagen von zwei wichtigen Siegeln: dem Global Textil Standard (GOTS) und dem Siegel von Fairtrade International.

Text · Bild: pm

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Close

Werbeblocker erkannt

Bitte unterstütze uns, indem Du den Werbeblocker auf unserer Seite abschaltest.