LebenSport & Freizeit

Almabtrieb in Lechaschau 1.000 Schafe aus dem Schwarzwassertal

schafschiedIn Dankbarkeit für die gesunde Heimkehr der Schafe und Kühe von der Alpe und als Anerkennung für die Hirten und Bauern begeht man in Lechaschau seit dem vorigen Jahrhundert alljährlich ein großes Volksfest.

Wie alle Jahre kommen die Schafe im September nach langem Weidegang über die saftigen, grünen Almböden und Kare ins Tal zurück. Der Heimabtrieb erfolgt durch das herrliche Schwarzwassertal zur Stuibenalpe, dann weiter nach Weißenbach und Höfen.

Der Einzug der etwa 300 Tiere in Lechaschau ist ein großes Ereignis und findet immer an einem Samstag im September um neun Uhr früh statt, wobei die Schafherde stets von vielen Einheimischen und Urlaubsgästen erwartet wird.

Echte Tradition lässt sich in der „Schiedgasse“ in Lechaschau, wo die Schafe in einen großen Haag zusammen getrieben werden, erkennen. Die Schafe sind mit Farbe und Ohrmarken markiert und werden hier von ihren Eigentümern eingefangen, das heißt, sie werden „ausgeschieden“. Zur Freude der Zuschauer demonstriert Schafscherer Franz Posch sein Können. Er entledigt an diesem Tag gut 1.00 Schafe ihres flauschigen Umhangs. Übrigens lässt sich auch schon aus der Straßenbezeichnung „Schiedgasse“ ablesen, dass diese immer schon der Schafschied vorbehalten war.
Nicht fehlen darf bei einem solchen Anlaß natürlich das Festzelt, in dem sicher nicht nur die Hirten und Bauern ihren Durst löschen werden. Beendet wird dieses Volksfest schließlich mit dem traditionellen „Älplertreffen“, bei dem die Erlebnisse auf der Alm bei einigen Krügerln Bier wieder aufgefrischt werden.

Rahmenprogramm Almabtrieb in Lechaschau
Samstag, 19. September 2009 mit Frühschoppen 9 Uhr
Etwa 1.000 Schafe ziehen aus dem Schwarzwassertal zum Schiedplatz nach Lechaschau und werden geschieden und geschoren.
14  Uhr
Die geschmückten Kühe und Ziegen ziehen durch den Ort.
20.30 Uhr
Großes Älplertreffen bei zünftiger Stimmung und musikalischer Unterhaltung im Zelt.

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"