BrauchtumLeben

Steingaden im Zeichen des Faschings

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr steigt am Samstag, 3. Februar, um 13.30 Uhr der zweite große Karnevalsumzug mit anschließender Open-Air-Party

Nachdem es kein Motto für den 2. Steingadener Faschingsumzug gibt, der sich am Samstag, 3. Februar, ab 13.30 Uhr durch den Ort des Welfenmünsters an der Grenze des Ostallgäus zu Oberbayern bewegt, hat Organisator Alexander Mößmer mit seinem Partner Johannes Bär für diesen Tag des närrischen Treibens die Devise ausgegeben: „Alle Themen sind erwünscht.“

Zu ihrer zweiten großen Faschingssause nach der im vergangenen Jahr veranstalteten Premiere eines Faschingsumzugs nach 60-jähriger Pause erwarten die beiden Eventmanager heuer mit etwa 60 „mehr als das Doppelte“ an Wagen sowie Fuß- und Musikgruppen als 2023. An den Start geht die Karnevalskolonne dagegen abermals an der Raiffeisenbank in der Füssener Straße 15, wo der Umzug um 13 Uhr Aufstellung nimmt.

Hauptzone des stimmungsvollen Faschingsspektakels, bei dem die Gemeinde Steingaden laut Mößmer „voll hinter uns“ steht und den Veranstaltern so mit „sehr günstigen Konditionen“ keine Steine in den Weg legt, ist denn auch wieder der Steingadener Marktplatz. Demzufolge schlängeln sich die bunten Narren, die unter anderem aus Sonthofen, Oy, Peiting, Altenstadt, Füssen, Schwangau und nach Mößmers Worten „vielleicht auch Reutte“ kommen, ungefähr eine Stunde lang heiter und ausgelassen feiernd um die Mitte des Ortes herum.

Und unmittelbar im Anschluss an den Umzug, für den sich Mößmer „rund 2000 bis 4000 Besucher“ als Zuschauer erhofft, steigt ab 14. 30 Uhr im Innenhof des Fohlenhofs wie schon im vergangenen Jahr erneut eine Open-Air-Party. Dabei versucht DJ Thomas Gierl dann die Stimmung bis zum offiziellen „Zapfenstreich“ um 23 Uhr musikalisch noch einmal weiter in die Höhe zu treiben.

Indes sorgt sowohl beim Umzug als auch bei der Open-Air-Party im Fohlenhof ein breites Angebot an kalten und warmen Speisen sowie diversen Getränken dafür, dass die Faschingsfreunde keinen Hunger oder Durst leiden müssen. Demzufolge wünscht sich Mößmer nicht nur von Seiten der Umzugs-Zaun- und Partygäste viel gute Laune, sondern auch gute Witterungsbedingungen. Mit den Worten „Kein Schnee, kein Regen und nicht zu kalt“ beschreibt er so die äußeren Voraussetzungen für eine positive Kulisse beim zweiten großen Steingadener Faschingsumzug.

Parkplätze für die Besucher gibt es dazu bei der Raiffeisenbank in Steingaden, beim „Christa Blockhaus“, beim alten (geschlossenen) und beim neuen Feneberg, am Friedhof (Zufahrt bis 13 Uhr), an der Fohlenhofstraße sowie am Feuerwehrhaus und gegenüber davon.

Während der Besuch des Umzugs gratis und auf Spendenbasis ist, kostet der Eintritt zur Open-Air-Party zehn Euro. Die Anmeldung zur aktiven Teilnahme am zweiten Steingadener Faschingsumzug ist noch bis zum 29. Januar möglich. Informationen dazu gibt es auf der Homepage www.fasching-steingaden.de. An diesem Tag findet auch um 20 Uhr im „Gasthof Graf“ in Steindgaden die entsprechende Zugversammlung statt.

Text: Alexander Berndt · Fotos: Hubert Riegger

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"