Essen & TrinkenLeben

Veganuary | Der Aktionsmonat für vegane Ernährung

Probier’s vegan – diesen Januar! Seit mehr als zehn Jahren zelebrieren Menschen auf der ganzen Welt den Veganuary. Sich einen Monat lang rein pflanzlich zu ernähren, gehört mittlerweile zu den beliebtesten und meistbeachteten Neujahrsvorsätzen.

Neun Prozent der Erwachsenen in Deutschland nahmen laut YouGov den Veganuary 2023 zum Anlass, um pflanzliche Ernährung bewusst auszuprobieren. Dabei geht es gar nicht darum, ab sofort zum überzeugten Veganer oder zur Veganerin zu werden. Vielmehr soll der Veganuary dazu anregen, die eigenen Essgewohnheiten zu überdenken, Neues auszuprobieren und darüber auch längerfristig den Konsum von Tierprodukten, vor allem Fleisch, einzuschränken.

Durch die Veganuary-Kampagne kommen jährlich immer mehr Menschen mit einer veganen Ernährung in Berührung und finden Gefallen daran, ihre Essgewohnheiten auf fleischlose und rein pflanzliche Produkte umzustellen.

Egal aus welchem Grund man beim veganen Monat mitmacht, der Veganuary gibt einen Anstoß zur Veränderung. Viele der Menschen, die sich für eine vegane Ernährung entscheiden, möchten Umwelt und Tiere schützen. Die Begründung ist berechtigt, denn nachweislich hat die Herstellung von tierischen Lebensmitteln durch Massentierhaltung negative Auswirkungen auf die Umwelt.

In Deutschland wächst das Bewusstsein für eine klimaschonende Lebensweise: Eine Mehrheit (56 Prozent) bezeichnet die eigenen Ernährungsgewohnheiten in einer Umfrage des Bundesumweltamts als flexitarisch, vegetarisch oder vegan.

Die Menschen, die einen Fokus auf pflanzliche Ernährung bewusst ausschließen, sind mittlerweile in der Minderheit. Der Wandel hin zu einer pflanzenbasierten Ernährung ist im Alltag längst nicht mehr zu übersehen. Im Supermarkt sind vegane Alternativprodukte und pflanzliche Milchdrinks eine Selbstverständlichkeit. Auch die Gastronomie macht mit. Kantinen, Schulmensen oder auch Klinikrestaurants inbegriffen.

Veganuary verändert Essgewohnheiten langfristig

Sechs Monate nach dem Aktionsmonat zeigen Umfrageergebnisse zum wiederholten Mal: 80 Prozent der Teilnehmenden, die sich vor ihrer Anmeldung noch nicht vegan ernährten, haben ihren Konsum von Tierprodukten weiterhin drastisch reduziert oder gänzlich umgestellt. Im Detail:   

  • 28 Prozent ernähren sich weiterhin vollständig vegan. 
  • 36 Prozent konsumieren mindestens 75 Prozent weniger Fleisch und andere Tierprodukte als vor dem Veganuary. 
  • 16 Prozent konsumieren mindestens 50 Prozent weniger Fleisch und andere Tierprodukte als vor dem Veganuary. 
  • 96 Prozent der Teilnehmenden, die sich nicht weiterhin vollständig vegan ernähren, gaben an, es sei wahrscheinlich, dass sie auch in Zukunft wieder eine rein pflanzliche Ernährung ausprobierten.  

Teilnehmende berichten von gesundheitlichen Vorteilen

Fast zwei Drittel (62 Prozent) der Veganuary-Teilnehmenden, die sich in den letzten sechs Monaten weiterhin rein pflanzlich ernährt haben, berichteten von gesundheitlichen Verbesserungen, darunter:

  • mehr Energie (58 Prozent)
  • bessere Stimmung (57 Prozent)
  • verbessertes Hautbild (51 Prozent)

Vegetarische und vegane Ernährung

Fast allen Befragten (96 %) sind Produkte auf Basis von Soja, beispielsweise Tofu oder Tempeh, als vegetarische oder vegane Alternative zu tierischen Produkten bekannt. Die deutliche Mehrheit kennt zudem Produkte auf Basis von Getreide (87 %) sowie Produkte auf Basis von weiteren Hülsenfrüchten (86 %). Alternative Produkte auf Basis von Algen (60 %), Nüssen oder Mandeln (57 %) sind etwas mehr als der Hälfte bekannt.

Vergleichsweise wenige (34 %) kennen vegane oder vegetarische Alternativen für tierische Produkte auf Basis von Obst- oder Gemüsesorten wie Jackfrucht.

Mehr Informationen zu der Kampagne inklusive Rezepte sind unter
www.veganuary.com/de/ abrufbar.

Text: rie/pm Fotos: privat , rie(1)

Verwandte Artikel

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Nacht der Musik 2024