Kurz berichtetLokales

Richtfest des neuen Produkt- und Entwicklungszentrums von Endress+Hauser

Endress+Hauser Temperature+System Products feierte am Standort Nesselwang im Allgäu das Richtfest des neuen, komplett CO2-neutralen, zukunftsweisenden „Produkt- und Entwicklungszentrums“ mit modernem Betriebsrestaurant inklusive Außenbereich. Der Neubau beinhaltet zukunftsorientierte Arbeitsplätze für die Bereiche Entwicklung und Marketing. Das Bürokonzept basiert auf den Prinzipien von NewWork / MultiSpace. Diese sollen die Zusammenarbeit und Individualität der Mitarbeitenden unterstützen und Innovationen vorantreiben.

Perfekt im Zeitplan fand am 30. November noch vor dem kalendarischen Winteranfang das Richtfest für den Neubau des „Produkt- und Entwicklungszentrums“ mit Betriebsrestaurant im Beisein aller Gewerke statt. Lobende Worte fand Projektleiter Rainer Kühnel von der Geschäftsleitung Endress+Hauser Temperature+System Products: „Es freut mich sehr, dass wir alle gemeinsam diesen straffen Zeitplan einhalten konnten. Wir unterstreichen damit einmal mehr das erfolgreichste Jahr in der Firmengeschichte am Standort Nesselwang, in dem wir über 20% Wachstum verbuchen dürfen. Mit diesem Neubau setzen wir den Grundstein für ein weiteres, nachhaltiges Wachstum am Standort Nesselwang, basierend auf innovativen Produkten für unsere Kunden weltweit.“ Selbstverständlich waren auch Peer Gollnick, Architekt von Dobler Consult, sowie Pirmin Joas, Erster Bürgermeister der Marktgemeinde Nesselwang, anwesend. Letzterer betonte die Wichtigkeit des größten Arbeitgebers in seiner Marktgemeinde als einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil für Nesselwang als attraktiven Wirtschaftsstandort: „Ich bin sehr glücklich, dass das Bauvorhaben wie geplant voranschreitet. Die Fertigstellung des neuen Gebäudeteils ist für den Wirtschaftsstandort Nesselwang ein großer Gewinn und steigert unsere Attraktivität. Damit nimmt die Wettbewerbsfähigkeit von Endress+Hauser noch weiter zu, was für uns alle ein großer Gewinn am Ort ist!“ Zu guter Letzt sprach Sophie Böckler von der Firma Ernst Höbel GmbH stellvertretend für alle Gewerke den feierlichen Richtspruch: „Die Feierstunde hat hier geschlagen, es ruhet die geübte Hand. Nach harten, arbeitsreichen Tagen grüßt stolz der Richtbaum nun ins Land. Der Bauherr schon vor geraumer Zeit hat viel Weitsicht und Mut gezeigt, die Entwürfe von Planern und Ingenieuren, hier können wir sie sehen. Und stolz und froh ist jeder heute, der tüchtig mit am Werk gebaut. Es waren fleißige Handwerksleute, die fest auf ihre Kunst vertraut…“. Anschließend wurde gemeinsam angestoßen und symbolisch die Gläser vom Gerüst hinuntergeworfen.

Text · Foto: Endress+Hauser

Verwandte Artikel

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Nacht der Musik 2024