Kurz berichtetLokales

Engagement für Kinder in Tshumbe

Schüler der Schnitzschule in Elbigenalp arbeiten an verschiedenen Kunstwerken für Hilfsprojekt in Afrika

Derzeit wird an der Fachschule für Kunsthandwerk und Design, Schnitzschule Elbigenalp ganz fleißig an verschiedenen Kunstwerken zum Thema Herz gearbeitet. Unsere Fachlehrerin Simone Krug setzt sich in der vorweihnachtlichen Zeit für dieses Projekt ein.

“ Es ist mir eine Herzensangelegenheit!“, so Simone, und sie kann mit diesem Thema auch ganz viele Schüler/innen erreichen, die freiwillig Werke anfertigen. Diese kleinen Kunstwerke werden dann verkauft und der Erlös wird zu 100 Prozent an das Projekt „Zukunft für Tshumbe“ weitergegeben. Dieses Hilfsprojekt gibt es seit über 10 Jahren und wurde von der Tirolerin Manuela Erber-Telemaque ins Leben gerufen. Sie engagiert sich für Menschen im Kongo.

„Seitdem ich ein kleines Kind war, wusste ich immer, dass ich einmal nach Afrika gehen würde, um meinen Traum zu verwirklichen. Als ich 20 Jahre alt war, reiste ich voller Freude ins Herz Afrikas, in die Demokratische Republik Kongo, und setzte nicht nur mein Ziel um, sondern erweiterte dieses täglich.

„WAALE WAANA“ nennen mich die Menschen in Tshumbe, einem Dorf im Zentrum des Kongos. Der Name wird nach Charakter ausgewählt und so wurde ich zur „Mutter aller Kinder“. Das Zentrum „Waale Waana“ besteht mittlerweile aus Kindergarten, Grundschule, Krankenstation, Landwirtschafts- und Ernährungsprogramm, Nähstudio und Holzwerkstatt.“

Die Fachschüler/innen leisten mit ihren Herzwerken einen kleinen Beitrag um bei der Finanzierung von Zukunft für Tshumbe mitzuhelfen.

Text · Foto: Schnitzschule Elbigenalp

Verwandte Artikel

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Nacht der Musik 2024