LokalesWirtschaft

Dringend benötigter Kleinbus für ukrainische Partnerorganisation

Autohaus Haeberlen übernimmt die Reparaturkosten

Rund 1.500 Kilometer werden Vertreter*innen der Lebenshilfe Ostallgäu-Kaufbeuren am kommenden Wochenende zu ihrer Partnerorganisation „Träume der besonderen Kinder“ in Mamajiwzi zurücklegen. Zwei Tage wird die Fahrt mit dem Kleinbus dauern, den die Lebenshilfe Ostallgäu-Kaufbeuren vor Ort an ihre Freunde übergeben wird.

Der Kleinbus wird von der Partnerorganisation dringend benötigt, um Kinder und Jugendliche mit Behinderung in der ländlichen Region rund um Mamajiwzi zu ihrer Einrichtung und wieder nach Hause zu bringen.

Das Auto konnte aus Spendenmitteln refinanziert werden. Die nötige Reparatur des Gebrauchtwagens übernahm das Autohaus Haeberlen in Kaufbeuren-Neugablonz. „Hierbei sind Reparaturkosten in Höhe von 5.494,17 € entstanden. Diese Summe übernimmt das Autohaus Haeberlen“, freut sich Klaus Prestele, Geschäftsführer der Lebenshilfe Ostallgäu-Kaufbeuren.

Die Lebenshilfe Ostallgäu-Kaufbeuren und die Elterninitiative „Träume der besonderen Kinder“ in Mamajiwzi arbeiten seit mehreren Jahren eng zusammen. Mamajiwzi liegt im ukrainischen Teil der Bukowina, welche seit über 30 Jahren die Partnerregion des Bezirks Schwaben ist. Im August 2021 wurde ein langfristig angelegter Kooperationsvertrag unterschrieben. Seit Beginn des Krieges setzt sich die Lebenshilfe Ostallgäu-Kaufbeuren verstärkt für ihre Partnerorganisation ein.

Text · Foto: Lebenshilfe Ostallgäu-Kaufbeuren e.V.

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"