LokalesWirtschaft

Kraftwerk Kniepass feierlich eröffnet

Vollautomatisierte Anlage dient auch dem Kraftwerk Weißhaus

Das seit 2020 laufende Modernisierungsprojekt am Kraftwerk Kniepass wurde vor Kurzem erfolgreich beendet. Eines der Kernprojekte dabei war die Errichtung eines dritten Wehr-
felds. Am 14. Juni konnten die rundum erneuerte Anlage und das neue, dritte Wehrfeld feierlich eröffnet werden.

Zum Projekt

Das Modernisierungsprojekt startete im Sommer 2020 mit der Errichtung einer Fischliftschleuse. Ähnlich einem Personenlift transportiert sie Fische über die Stauhöhe und sorgt in Kombination mit der Fischwanderanlage beim Kraftwerk Höfen für Fischdurchgängigkeit der EWR-Anlagen am Lech von der Staatsgrenze bis zum Ursprung. Anschließend stand für das Kraftwerk Kniepass eine Großrevision an. Im August 2021 gab es mit dem Spatenstich für den Bau des dritten Wehrfelds einen weiteren Meilenstein im Projekt Kraftwerk Kniepass. Nach Abschluss des Betonbaus für das dritte Wehrfeld wurde der Stahlbau angeliefert und montiert, welcher seit Ende 2022 mittels automatischer Öffnung bzw. Schließung den Wasserdurchfluss des dritten Wehrfelds regelt. Damit ist die gesamte Anlage vollautomatisiert und in die 24h-Überwachung der zentralen Leitstelle der EWR eingebunden. Um den Betrieb der gesamten Wehranlage auch bei Stromausfall zu gewährleisten, wurde diese außerdem mit einem eigenen Notstromaggregat ausgestattet.

Warum ein drittes Wehrfeld?

Ziel des gesamten Modernisierungsprojekts war die ökologische, technische und energiewirtschaftliche Verbesserung des Kraftwerks Kniepass. Einen wesentlichen Teil bildete dabei die Investition in die Hochwassersicherheit der Kraftwerksanlage. Mit dem Bau eines dritten Wehrfelds konnte die Anlagensicherheit bei Hochwasser maßgeblich erhöht werden. Sollte es zu einem Ausfall eines der bislang zwei Wehrfelder kommen, sichert ein drittes Wehrfeld den Wasserabfluss bei Hochwasser ab.

Die Wehranlage des Kraftwerks Kniepass dient nicht nur diesem, sondern auch dem Kraftwerk Weisshaus, dem größten der EWR-Kraftwerke.

Nach dem gelungenen Projektabschluss war es am 14. Juni so weit und die Anlage konnte im Beisein von Vertretern aus Politik und Wirtschaft, der baubeteiligten Firmen und der hohen Geistlichkeit feierlich eröffnet werden. Im Anschluss bekamen die Gäste im Rahmen von Führungen exklusive Einblicke in die Funktionsweise der Kraftwerksanlage. An unterschiedlichen Stationen gaben EWR-Mitarbeiter Informationen aus erster Hand zum neuen Wehrfeld, zur Fischliftschleuse und zur generalsanierten Maschine „Annemarie“.

„Die Eröffnung des Kraftwerks Kniepass mit dem neuen Wehrfeld bildet den Abschluss eines gelungenen Projekts für uns als EWR, aber natürlich auch für die gesamte Region. Wir freuen uns, diesen Tag gemeinsam feiern zu dürfen und bedanken uns bei allen Beteiligten für ihren Einsatz“, sind sich die Vorstände der Elektrizitätswerke Reutte, Dr. Christoph Hilz und Mag. Richard Alber, einig.

Text · Foto: pm/ewr

Verwandte Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Nacht der Musik 2024