Fit & WellLeben

Schlafstudie liefert weitere wichtige Erkenntnisse

Es sind sehr deutliche Ergebnisse, die die aktuell laufende Interventionsstudie zur Erforschung der Wirksamkeit der Hydrotherapie bei nicht-organischen Schlafstörungen jetzt erbracht hat. Unter anderem konnte bei Studienteilnehmern mit hohem Blutdruck festgestellt werden, dass drei Monate Hydrotherapie hier einen positiven Einfluss hatten und zu einer Normalisierung des Blutdrucks beitragen konnten.

„Es besteht die Vermutung, dass sich der Bluthochdruck eben auch auf die Schlafqualität auswirken kann“, erklärt Kneipp- und Physiotherapeut MSc Andreas Eggensberger aus Hopfen am See. „Das ist durchaus nachvollziehbar, weil ein hoher Blutdruck auch nicht zur Entspannung beiträgt. Genau das hat sich nun als Nebeneffekt bei dem bisherigen Studienverlauf auch auffallend herausgestellt. Das ist zwar nicht wirklich eine neue Erkenntnis, ist aber in Vergessenheit geraten. Regelmäßig durchgeführte Kneipp-Anwendungen können den Blutdruck senken und verbessern somit die Schlafqualität.“

So führten die Probanden der sogenannten Interventionsgruppe auch diesmal verschiedene morgend- und abendliche Güsse und Waschungen durch, wieder über einen Zeitraum von insgesamt drei Monaten. Im Rahmen der Anwendungen werden beispielsweise in der Früh beide Arme im Wechsel warm und kalt begossen. Dabei öffnen sich die Blutgefäße beim warmen Wasser, während sie sich beim kalten Wasser wieder schließen. Am Abend dagegen wurden sogenannte Unterkörperwaschungen vorgenommen, welche zusammen mit den Armgüssen für insgesamt sechs Wochen durchgeführt wurden. Weitere sechs Wochen wurde dann ein täglicher Wechsel-Vollguss durchgeführt. Dieser Prozess bewirkt ein Training des vegetativen Nervensystems, was schließlich auch für die Regulierung des Blutdruckes verantwortlich ist.
Für die richtige Durchführung der Anwendungen wurden die Teilnehmer auch diesmal wieder mit allen nötigen Unterlagen und Utensilien ausgestattet, wie etwa einem Kneipp´schen Gießrohr zum Aufstecken an den Brauseschlauch der eigenen Dusche sowie einem grob gewebten Leinen-Waschhandschuh für die Waschungen. Bereits mit seiner ersten vor rund zwei Jahren gestarteten Studie hatte Andreas Eggensberger erfolgreich den wissenschaftlichen Beweis erbracht, dass die Hydrotherapie den Schlaf positiv beeinflusst. In einer weiteren Studie möchte er nun anschließend klären, inwiefern sich DECT- und WLAN-Signale auf den Körper und das Schlafgeschehen auswirken. Im Herbst dieses Jahres wurde die Teilnehmerzahl seiner Studien dann noch einmal erhöht und erweitert, um aussagekräftigere Erkenntnisse gewinnen zu können.

Begeisterung im Team

Stapelweise wurden die bisher erhobenen Daten und Dateien ausgewertet. An seinem Ziel angelangt ist Eggensberger, der die bisher gewonnenen Erkenntnisse als Zwischenergebnis sieht, aber immer noch nicht. Er will weiterhin versuchen, die erbrachten Ergebnisse zu festigen. Für ihn sind die Studien Teile einer Gesamtentwicklung, zu der seit Beginn der Forschungen immer mehr Aspekte dazugekommen sind. Durch einige der gewonnenen Ergebnisse konnten bisherige Annahmen bestätigt werden, was durchaus für Begeisterung und Freude im Team gesorgt hat. „Anwendungen und Lehre von Sebastian Kneipp müssen endlich aus dieser Nische raus, in der es nur um Abhärtung oder um ein Wohlgefühl geht. Beide können noch viel mehr“, sagt Andreas Eggensberger. „Denn es können auch nachvollziehbar medizinische Wirkungen erzielt werden.“

Für die nach wie vor laufende Schlafstudie mit Hydrotherapie, wie auch für die Parallel-Studie mit verschiedenen Strahlungswerten werden noch weitere freiwillige Probanden aufgenommen. Unterstützt und begleitet wird die Studiendurchführung von Professor Dr. Christian Schumann, dem Leiter des Schlaflabors in Kempten, sowie Professor Dr. Mario Babilon, Studiengangsleiter für Informationstechnik an der Dualen Hochschule in Stuttgart. Mitmachen können generell Menschen im Alter von 18 bis 70 Jahren. Potenzielle Probanden können sich ab sofort jederzeit im Therapiezentrum Eggensberger melden.

Studienteilnehmer aus der Region gesucht!
Führen Sie auch ein übermüdetes Leben? Haben Sie Probleme mit dem Einschlafen? Können Sie nicht durchschlafen und werden nachts immer wieder wach? Dann nehmen Sie an der Studie „Wirksamkeit der Hydrotherapie bei nicht-organischen Schlafstörungen“ teil. Die von Füssen Tourismus und Marketing organisierte medizinische Studie wird im Therapiezentrum Eggensberger durchgeführt.

Mehr Informationen unter:
www.fuessen.de/studie-hydrotherapie
Ringweg 4-6, 87629 Hopfen am See
kneippstudie@reha-hopfen.de
Tel. 08362 9103-300

Text: Lars Peter Schwarz
Fotos: Therapezentrum Eggensberger

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"