GesundheitLeben

Schlechte Zeugnisse für die Gästebetten in Deutschland

Peter Schmidt informiert über die Möglichkeiten für Nachbesserung

Alle wollen am liebsten eines: Einfach hinlegen und gut schlafen. Nur dass es in der Tat nicht ganz so “einfach” ist. Wenn Sie sich morgens richtig fit fühlen wollen, muss sich Ihre Wirbelsäule nachts erholen können. Dazu muss sie richtig gelagert sein. Ihr Bettsystem muss also an einigen Stellen nachgeben, an anderen stützen und an einigen sogar beides. Abhängig von Körpergröße und -form, vom Gewicht und der bevorzugten Schlaflage. Die medizinische Schlafforschung sagt, das Bett nimmt entscheidenden Einfluss. Von 3 Jahren verbringen wir 1 Jahr im Bett. Durch ungeeignete Betten können Wirbel- und Gelenkfehlstellungen zu Blockaden führen und somit den Energiefluss der Akupunkturleitbahnen einschränken. Vielerlei Organbeschwerden können, neben Verspannungen der Muskulatur, die Folge sein und zu chronischen Dauerbeschwerden und Schmerzen führen.

Eine Beratung vor Ort bei Hotels ist ganz neu. Wo liegt hier der Vorteil für den Einkäufer?
Unsere Firma war viele Jahre mit in der Prüfungskomission für Schlafsysteme. Produktbeschreibungen der Hersteller und Wirklichkeit lagen oft sehr weit auseinander. Die Materialien, die Inhaltsstoffe und der Gebrauchsnutzen waren vielfach wie ein Buch mit sieben Siegeln. Ein Qualitätsvergleich für den Einkäufer fast unmöglich. Hinzu kommt noch, dass das Angebot heute noch unüberschaubarer, größer und vielseitiger geworden ist. Vieles davon würde ich z.B. meinem Rücken nicht zumuten.
Es ist heute schwieriger denn je, alle Produkte und deren Vor-und Nachteile zu kennen. Federkern und Schaumstoffmatratzen sind heute so gebaut, daß sie jeweils eine entsprechend passende Unterfederung benötigen um zu funktionieren.
Härtere und weichere Zonen werden nicht nur in Matratzen sondern auch in Lattenröste und andere Unterfederungen eingebaut, die selten kompatibel sind. Leider gibt es hier keine Norm um zu sagen jeder Hersteller braut hier sein eigenes Bier. Das gleiche gilt auch für Boxspringbetten. Da werden aus Preisgründen z. B. verschiedenartige Federkerne zusammengebaut, meist ohne Dämpfung die nicht miteinander harmonieren und keine ergonomische Stützung bieten.

Aber man hört und liest immer von 7-Zonen-Matratzen.
Die Zonen von oben nach unten, sind bestimmt für Schulter, Lendenbereich und Becken. Da der Beckenbereich größer ist spricht man von 5 Zonen. Hersteller haben aber noch 2 Zonen entdeckt, nämlich den oberen und unteren Randbereich. Der hat aber keine Auswirkung auf den Menschen. 7 hört sich halt besser an als 5.
Hier ist ja eine gewisse Unzufriedenheit vorprogrammiert und man müsste schätzungsweise davon ausgehen, dass 30-50 % mit der Schlafstatt nicht zufrieden sind, oder sogar Rückenschmerzen bekommen.
Sie haben ganz recht, aber die Zahl ist nach unseren Recherchen höher.

Wie kommen Sie denn darauf?
Ca. 60 bis 80 Bettenfachleute belegen jedes Jahr einmal ein anderes Hotel für 3 Nächte. Über die Liege- und Schlafqualität wurde von den Experten bei ca. 70% ein sehr schlechtes Zeugnis ausgestellt. Nur ca. 1/3 waren zufrieden. Jedes Jahr in anderen Hotels und immer die ähnlichen Ergebnisse. Auch von unseren Kunden hören wir ständig negatives und Ärgernis über die schlechte Bettenaustattung im Urlaub. Unser Ziel war es nun Schlafsysteme für mehr Zufriedenheit zu entwickeln die mindestens 70% gerecht werden. Bei unserer mehrjährigen physikalischen Schlafforschung und empirischen Studien wurden über 400 Menschen mit unterschiedlichen Liegezonen verglichen. Für den Privatbereich entstanden dabei 5 verschiedene Zoneneinteilungen die dem jeweiligen Härtegrad angepasst wurden. Für unsere Objekt-Matratzen wurde mit der Anzahl dieser Zonen und mengenmäßig übereinstimmenden Körperformen eine Systemmatratze mit speziellen Liegezonen geschaffen. Dank des multifunktionalen Härtegrades sind diese Systemmatratzen so aufgebaut, daß sie mind. 2/3 der Menschen mit ihren unterschiedlichen Körperformen und Gewichten passen. Nicht unerheblich ist dabei der fließende Übergang zwischen den integrierten Zonen.

Klingt ganz gut diese Entwicklung, haben Sie schon Erfahrungswerte bei Ihren Kunden?
Im Privaten Bereich sehr gute, da kann man nämlich gleich beim Probeliegen mittels „Liegeanalyse“ eine Übereinstimmung prüfen und vermeidet dadurch Fehlkäufe. Im Objektbereich sind bereits erste positive Meldungen der Gäste zu verzeichnen. Aber nicht alle der 2/3 gut liegenden Gäste werden sich äußern.
Sie sind einfach zufrieden, liegen gut, schlafen gut, eventuell wie zu Hause und genießen ihren Urlaub. Eines aber ist sicher: ein gutes Bett und gut geschlafen, das merkt man sich genauso wie umgekehrt.

Sind denn diese neuen Systemmatratzen auch preislich im Rahmen, oder muß man viel mehr anlegen, wie seither mit Universalmatratzen?
Da darf ich Sie beruhigen, da wir schon seit über 40 Jahren auf Objektausstattungen spezialisiert sind, können wir beste Qualität in großen Stückzahlen bewältigen. Als Beispiel nenne ich Ihnen unsere Kaltschaummatratze NEW COMFORT 500 der neuen Generation als Systemmatratze, ein Produkt der Spitzenklasse. Der Einsatz von DYNAFLEX® TM Kaltschaum hat eine hohe Resistenz gegen feuchtwarmes Klima, das bedeudet bis zu 40 % geringere Alterung im Hinblick auf Höhen und Festigkeitsverlust gegenüber herkömmlichen Universal-Schaumstoffmatratzen. Die Matratzen sind in den Standardgrößen schon ab € 159,- erhältlich.

Wir sind angenehm überrascht, nicht nur über die Preise, viel mehr auch über die gelungene Entwicklung Ihrer Firma.
Wir freuen uns mit Ihnen über positive Rückmeldungen zufriedener Gäste.

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"