Podcast

Jean Louis Schlim: „Im Schatten der Macht – König Otto I. von Bayern“

Buchpräsentation am Samstag, 8. Oktober um 17 Uhr im Museum der bayerischen Könige

Welche Rolle spielte Prinz Otto im bayerischen Königshaus? Wie wichtig war der Bruder von Ludwig II. und wie sah sein Leben genau aus? Diese Fragen versucht Buchautor Jean Louis Schlim zu beantworten. Der Ludwig-Experte, der bereits mehrere Bücher publiziert hat, befasst sich in seinem neusten Werk mit dem jungen Wittelsbacher, der, als er 1886 die bayerische Thronnachfolge antrat, bereits als geisteskrank und regierungsunfähig galt. Bis heute steht Otto im Schatten seines schillernden Bruders Ludwig, sein Schicksal ist nahezu in Vergessenheit geraten. Jean Louis Schlim präsentiert damit erstmals eine detaillierte Darstellung des außergewöhnlichen und bewegten Lebens des bayerischen Königs, jenseits seiner Krankheit und aller Vorurteile. Die Buchpräsentation im Museum der bayerischen Könige in Hohenschwangau findet dabei noch vor dem offiziellen Erscheinungstermin statt. Im Gespräch mit Füssen aktuell gibt der Autor aber schon jetzt erste Einblicke in das Buch.

fa_10_16_schlim-02Herr Schlim, Sie waren der Erste, der zu diesem Thema Einblick in die bayerischen Staatsarchive bekommen hat. Was haben Sie dabei alles gefunden? Wie wichtig war Otto I.?
„Über Otto selber gibt es ja relativ wenige Akten, es gibt zwar die Kabinettsakten und auch Korrespondenzen. Aber das meiste, was ich gefunden habe, habe ich in den Akten von Therese oder aus den Korrespondenzen mit seinen Cousins, Leopold und Ludwig III. Da drin ist sehr viel verborgen. Otto hat ständig auf die Politik der damaligen Zeit eingewirkt, obwohl er nicht regiert hat. Unter Ludwig war er so gesehen sein Stellvertreter, er hat die gesamte Repräsentation übernommen, auf die Ludwig keine Lust hatte. Als Ludwig dann abgesetzt wurde, war er aber schon so krank, dass er nicht mehr regieren konnte. Insgesamt hat Otto in der Entwicklung der bayerischen Geschichte also eine sehr wichtige Rolle gespielt.“

Was war Otto für ein Mensch ?
„Otto war ein sehr zerrissener Mensch, einerseits sehr liebenswürdig, sehr anhänglich und  sensibel, teilweise extremer als Ludwig. Auf der anderen Seite war er, ganz nach Wittelsbacher Art, auch ein Haudegen. Er ging gerne auf die Jagd, war einer, der mit beiden Beinen auf der Erde stand, war Soldat, das ist der große Gegensatz zu seinem Bruder Ludwig.“

Sie präsentieren das Buch noch vor dem offiziellen Erscheinungstermin am 8. Oktober im Museum der bayerischen Könige. Was erwartet die Besucher bei dieser, doch spektakulären, Präsentation? Immerhin bekamen Sie Einsicht in das „geheime Hausarchiv“.
„Ich werde natürlich das Leben von Otto genauer erläutern, einen tieferen Einblick geben und dazu auch Bilder zeigen. Selbstverständlich werde ich dabei auch Auszüge aus dem Buch vorlesen. Otto hatte sehr viel Zeit in Hohenschwangau verbracht, deswegen ist es für mich auch eine große Freude, dieses Buch nun dort zu präsentieren.“

 

Das ausführliche Interview mit Buchautor Jean Louis Schlim hier bei uns im Podcast:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Soundcloud zu laden.

Inhalt laden

Info zum Autor:
Jean Louis Schlim, 1952 geboren, hat sich wie kaum ein anderer mit dem Leben des „märchenhaften“ Königs auseinandergesetzt. Seine Sammlung von Memorabilien dürfte weltweit einzigartig sein. Ganz besonders befasste er sich auch mit der Technikbegeisterung Ludwigs II. Mit seinen Büchern zur Geschichte der Dynastie des Hauses Luxemburg hat sich der Autor international einen Namen gemacht.


Museum der bayerischen Könige
Alpseestraße 27 -87645 Hohenschwangau
Telefon +49 (0) 8362/ 887 250
info@museum-hohenschwangau.de

 

Text: Lars Peter Schwarz
Bild: Jean Louis Schlim

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"