Kurz berichtetLokales

Spatenstich für neues Gebäude der Wertachtal Werkstätten

Einrichtung erreicht gestecktes Ziel nun schon drei Jahre früher

„Der heutige Tag ist ein sichtbar guter, denn er läutet ein neues Kapitel in der Geschichte der Wertachtal Werkstätten ein.“ Mit diesen Worten begrüßte Werkstattleiterin Dagmar Rothemund die geladenen Gäste zum Spatenstich für das neue Gebäude in Füssen-West.

Läuft alles nach Plan, können bereits im kommenden Sommer weitere Plätze in der Werkstatt belegt werden, die schon seit einiger Zeit „aus allen Nähten platzt“. Die Wertachtal Werkstätten geben mit dem Projekt „Integra Mensch“ vielen Menschen die Möglichkeit, einem strukturierten Arbeitsalltag nachzugehen. In der Werkstatt sind derzeit rund 33 Menschen mit Behinderung beschäftigt. Eine erfolgreiche Bilanz in einer sehr kurzen Zeit, zumal die Einrichtung der Lebenshilfe Ostallgäu erst vor gut zweieinhalb Jahren eröffnet wurde. Dies konnte Füssens Bürgermeister Paul Iacob nur unterstreichen. „Hier gilt es, etwas Großartiges zu erweitern, hier sind Menschen beschäftigt, die eine hervorragende Arbeit leisten und hier eine tolle Aufgabe gefunden haben.“
Zusammen mit dem Neubau ist die Einrichtung nun künftig auf rund 60 Plätze ausgelegt. „Wichtig ist für uns, dass wir jetzt neben den Werkstattplätzen und den Plätzen für das Projekt „Integra Mensch“ auch zwölf Förderstättenplätze für schwer mehrfachbehinderte Menschen zur Verfügung haben. Gerade hier kann ein großes Problem gelöst werden, denn bisher mussten einige täglich die Strecke bis nach Kaufbeuren zurücklegen, um einer Arbeit nachgehen zu können.“ Dagmar Rothemund geht deswegen auch davon aus, dass die neuen Plätze sehr schnell belegt sein werden, da es dieses Angebot eben bisher in Füssen nicht gab. Schon jetzt liegen fünf Anmeldungen für die neu geschaffenen Förderstättenplätze vor.

Rund vier Millionen Euro wird der Bau des neuen Nebengebäudes kosten, die Arbeiten sollen bereits bis zum nächsten Frühjahr abgeschlossen sein. Somit wird das ursprünglich festgesteckte Ziel der Wertachtal Werkstätten, 60 Arbeitsplätze für behinderte Menschen bis zum Jahr 2019 zu erreichen, bereits im kommenden Jahr Realität. Anmeldungen für die neu geschaffenen Förderstättenplätze nehmen die Wertachtal Werkstätten schon jetzt entgegen.

Text · Bild: Lars Peter Schwarz

Verwandte Artikel

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Nacht der Musik 2024