LokalesPolitikVideo

[VIDEO] „Füssen wieder auf Spur bringen“

Das Tauziehen hat begonnen

Es ist soweit. Die „Vorwahlen“ haben in Füssen begonnen. Neben Bürgermeister Paul Iacob, der sich zur Wiederwahl stellt, wurde Uschi Lax von der CSU und den Freien Wählern nominiert. Lax will den Stadtrat mehr einbinden und dem „Amt wieder eine Seele geben“, sagte sie bei ihrer Nominierung. „Wannerismus“ heißt das Wort –  angelehnt an den ehemaligen Bürgermeister Otto Wanner, dem nachgesagt wurde, Entscheidungen für die Stadt Füssen im Alleingang getroffen zu haben –  soll den amtierenden Bürgermeister umgeben. Die Freien Wähler sprechen von Hinhaltetaktik, die sie so nicht mehr hinnehmen wollen.

Zu wenig Informationen und Transparenz gegenüber dem Stadtrat wird Paul Iacob vorgeworfen. Für den Rathauschef ist das nicht nachvollziehbar, nachdem jeder Stadtrat die Möglichkeit hat sich im Intranet die notwendigen Sitzungsvorlagen runter zu laden oder anzuschauen. Dass es manchmal zu Verzögerungen kommen kann, räumt Iacob ein – allerdings seien das Informationen, die von außerhalb kommen und nicht von der Stadtverwaltung.

Lax sieht das anders: „Man kann nur das einsehen, was man ins Intranet stellt“. Uli Pickl (SPD) versteht die ganze Diskussion nicht „Jeder Stadtrat weiß wo er anfragen muss.“ Dass es einen Gegenkandidaten für das Bürgermeisteramt gibt, findet der Kommunalpolitiker gut, „das gehört zur Demokratie dazu. Nur frage ich mich eines: Die Freien Wähler haben bei der letzten Wahl Christian Gangl verhindert und Iacob zum Bürgermeister gemacht. Jetzt soll er nicht mehr gut genug sein?“

Sagen, wo’s lang geht

Uschi Lax will vieles fortführen sieht aber auch einen dringenden Handlungsbedarf. „Ich will die Wirtschafsförderung anders anpacken. Wir haben zu wenig Gewerbesteuereinnahmen. Das liegt nicht an den bestehenden Betrieben in Füssen, sie sind gesund und innovativ, aber wir haben zu wenig davon. Ein Bürgermeister hat keine Zeit sich darum zu kümmern. Das kann nicht Chefsache sein.“

Lax ist sich auch sicher, dass wenn die Planungen um den Bahnhof herum solide dargestellt sind, Hubert Schmid mit dem Bau des Bahnhofs beginnen wird. Steht der Bau, soll die Touristinformation dort ihr neues Domizil bekommen. „Ich bin der Meinung, dass wir sagen müssen was wir wollen – aber das haben wir im Stadtrat bislang nicht getan. Das soll sich nun ändern.“

Dass sie sich nur für eine Amtsperiode zur Verfügung stellt, stört die 62-Jährige nicht. „Es bleibt mir genügend Zeit um Füssen wieder auf Spur zu bringen“.

Text · Bild: Sabina Riegger

 

Verwandte Artikel

1 thought on “[VIDEO] „Füssen wieder auf Spur bringen“”

  1. Eine Frau Uschi Lax, die mit viel sozialem Engagement in der Politik wie im buergerlichen Umfeld bisher sehr erfolgreich war,
    sollte auch als Buergermeisterin genau die Richtige zu sein, um die Stadt aus ihrem Dornroeschenschlaf zu erwecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren

Close
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!

Werbeblocker enrkannt

Bitte unterstütze uns, indem Du den Werbeblocker auf unserer Seite abschaltest.