Essen & TrinkenLeben

20 Jahre Helmerhof


Hüttenstimmung im Herzen Schwangaus

fa 07 12 helmerhofSchwangau.    Der beliebte Helmerhof in Schwangau- Horn nahe der berühmten Königsschlösser ist in jedem Jahr Anlaufstelle für Hunderte von nationalen und internationalen Gästen. In diesem Jahr feiert das familiengeführte Drei-Sterne-Superior-Hotel sein 20-jähriges Jubiläum. Gegründet wurde es am 27. Mai 1992 von Rudolf und Renate Helmer. Die Söhne Christoph und Josef haben aus dem ehemaligen Bauernhof in den vergangenen Jahren eines der besten Häuser Schwangaus gemacht haben. Zehn Tage lang wurde das Jubiläum vom 13. bis zum 23. Juni gefeiert, zu dem zahlreiche geladene Gäste erschienen, um in der original Erdinger Urweisse Hütt’n auf den Helmerhof anzustoßen.

Schon 1956 genossen die ersten Urlaubsgäste die Gastfreundschaft von Rudolf und Renate Helmer im familiär gemütlichen Bauernhaus. Einfach ausgestattete Gästezimmer mit Etagentoilette und Waschbecken warteten auf die Kurgäste, darunter auch Stammgäste aus Stuttgart, Hessen und Österreich. Zwischen 1960 und 1970 wurden die Zimmer durch eigene Balkone erweitert und es entstand ein einladender Aufenthalts- und Frühstücksraum. 1992 wurde schließlich nach langer Planungsphase unter der Leitung von Josef, dem ältesten Sohn, mit Ehefrau Renate, sowie Christoph und Christiane Helmer die Pension „Helmerhof“ realisiert.

Familienbetrieb in dritter Generation

Josef betreibt, wie schon in seiner Jugend, die Landwirtschaft am Bullachberg, Christoph und dessen Frau Christiane sind zuständig für Küche, Service und Rezeption. Insgesamt 18 Mitarbeiter kümmern sich um die Belange der Gäste und die 35 Zimmer mit insgesamt 70 Betten. Darunter auch die Kinder. „Unser besonderer Dank gilt den langjährigen Mitarbeitern“, so Christiane Helmer. „Zahlreiche Stammgäste freuen sich darauf, uns und unsere Mitarbeiter wiederzusehen. Sie schätzen die familiäre Atmosphäre unseres Hauses, sowie den persönlichen Umgang. Frei nach dem Motto: Nicht zu Hause und doch daheim.

Im Lauf der Zeit haben sich sogar Freundschaften aus den Gästebeziehungen entwickelt. Viele Besucher bedanken sich bei ihrem Abschied für den freundlichen Umgang unserer Angestellten und loben die ausgezeichnete Küche.“ Zu den langjährigen Mitarbeitern gehört zum Beispiel Sabine Schmölz. Sie ist zuständig für Frühstück und Rezeption und seit 19 Jahren im Helmerhof angestellt. Christiane Helmer kennt sie schon aus Schulzeiten, auch die Ausbildung im Hotel Geiger absolvierten die beiden zusammen. Des Weiteren bedanken sich die Brüder bei Schwester Annemarie Lehmann, seit 20 Jahren dabei und zuständig für Büro, Küche und Service, bei Jola Smola-Kulka für 10 Jahre treue Mitarbeit in der Küche, bei Natalie Lemmer, seit fünf Jahren stellvertretende Küchenchefin, bei Daniela Geisenberger, seit acht Jahren für den Service zuständig und jedes Jahr im September für vier Wochen als Wies’n-Kellnerin in München beschäftigt sowie bei Gabi Wilkens und Doris Besler, zusammen seit 9 Jahren dabei und als Hausdamen zuständig für die Zimmer des Hotels.

Um die familiäre Atmosphäre zu fördern und die Angestellten für ihre hervorragende Arbeit zu belohnen, organisieren sie in jedem Jahr einen Ausflug. So ging man öfter auswärts essen oder unternahm eine Wanderung auf die Drehhütte. Zum 10-jährigen Jubiläum ging es für zwei Tage nach Stuttgart zum Musical „Tanz der Vampire“ und in die Therme. In diesem November geht es für die gesamte Belegschaft, das sind mit Familienmitgliedern insgesamt 25 Personen, für zwei Tage nach Südtirol zum Weingut von Hans Gruber, einem der langjährigen Lieferanten des Hotels, zu dem sich eine freundschaftliche Beziehung entwickelt hat.

Anlaufstelle für Einheimische und ausländische Gäste

„Die Mehrzahl unserer Hotelgäste kommt aus Baden-Württemberg und Hessen. Aber wir begrüßen auch Gäste aus den USA, Israel oder Fernost. Sie kommen von überall her und sind jederzeit herzlich willkommen“, erzählt Christiane Helmer. „Es kommen sogar noch Gäste, die sich schon 1974 im Bauernhaus einquartiert hatten, um hier die WM zu verfolgen.“ Doch auch Gäste aus der näheren Umgebung sind regelmäßig im Helmerhof anzutreffen. Jeden Sonntag und Feiertags findet sich im Wirtshaus seit 15 Jahren der Füssener Stammtisch ein. Das sind im Schnitt 16 Männer, die hier über Gott und die Welt plaudern und sich über aktuelles Geschehen austauschen. Genau so lang gibt es auch eine Art „Internen Stammtisch“. Dabei kommen täglich außer Sonntags einige Freunde des Hauses, um mit Familie Helmer in den Tag zu starten. „Dieser Stammtisch hat sich eher zufällig ergeben“, erinnert sich die Hotelchefin. „Da wir selten dazu kommen, eine Pause zu machen, nehmen wir uns in der Früh eine halbe Stunde Zeit, trinken einen Kaffee und lassen für einen Moment „die Zeit stehen“. Inzwischen weiß jeder, dass wir in dieser Zeit für niemanden zu sprechen sind.“

Text · Bild: Sven Köhler

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"