LebenSport & Freizeit

Wandern mit Erlebnis-Charakter

Die Wandertrilogie Allgäu

Füssen.    Die Wanderregion Nummer eins, das könnte in Zukunft das Allgäu werden. Denn kaum eine andere Region Deutschlands bietet diese Vielfältigkeit an Landschaft, Kultur und Geschichte an. Wandern ist keinesfalls mehr die Freizeitbeschäftigung älterer Herrschaften. Wandern ist „salonfähig“ geworden, auch in den jüngeren Altersklassen. Man will erleben, die Natur spüren. Christa Velten kann diesen Wunsch verstehen.  

Seit 2001 ist Christa Velten die Expertin, wenn es um das Thema Wandern geht. Ihr erstes Projekt, das sie mitentwickelte, war der Rothaarsteig im Sauerland, ein 154 Kilometer langer Fernwanderweg der Erlebnisstationen, stille Pfade und tolle Aussichten verspricht. Nun soll die Touristikerin das Wandern im Allgäu neu konzipieren und vermarkten oder vielmehr die Allgäuer Wandertrilogie. Ein Projekt, das mittlerweile Konturen angenommen hat und ein großes Erfolgspotenzial hat. Welche Partner sich diesem Projekt anschließen werden, ist noch ungewiss. „In den nächsten Wochen wird es viele Gespräche mit den Tourismuschefs geben“, so die 40-jährige Projektleiterin, die für die Allgäu Marketing GmbH arbeitet.

1.100 Kilometer Wanderwege sollen die Städten und Gemeinden im Allgäu verbinden. Auf diesen Wanderwegen soll nicht nur die Bewegung im Vordergrund stehen, sondern auch die Geschichte der einzelnen Orte erlebbar gemacht werden. Es soll eine Erlebniswanderung entstehen. Dabei hat der Wanderer, wie der Name Allgäuer Wandertrilogie schon sagt, die Möglichkeit auf drei verschiedenen Ebenen zu wandern. „Wir haben hier das Gebirge, die Voralpenlandschaft sowie die Terrassen- und Hügellandschaft. Je nach körperlicher Konstitution können leichte, aber auch sportlich anspruchsvolle Wege gewählt werden“, erklärt Christa Velten. Für sie ist die Allgäuer Wandertrilogie „ein Weg, an dem Orte zu Stätten gemacht werden – wo etwas stattfindet, das den Geist des Besuchers aus den Zwängen des Alltags befreit.“ Die Geografin weiß, wovon sie spricht und welchen Stellenwert Wandern bereits im Tourismusgeschäft erreicht hat. Als Geschäftsführerin der Top Trails of Germany, einem Verbund von 12 Fernwanderwegen in ganz Deutschland, leitet sie erfolgreich die Geschäfte und damit auch die Vermarktung des Verbundes.

Die Finanzierung
3,38 Millionen Euro kostet das Projekt, das als Leitwanderwegenetz alle Landschaften
des Allgäus auf höchstem Niveau erlebbar machen soll. „Im Moment empfindet man die Summe als sehr hoch. Für 1.100 Kilometer ist das jedoch angemessen. Der Rothaarsteig mit 154 Kilometer hat 2001 2,54 Millionen Euro gekostet“, stellt die Touristikerin dar. Ein Teil der Kosten des Leitwanderwegenetzes im Allgäu ist durch die LEADER-Förderung und die Eigenleistung von Allgäu Marketing gesichert. Ein zweiter finanzieller Grundstock der Finanzierung bildet das EU-Struktur Förderprogramm Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung (RWB-Förderung). Damit sollen innovative Marketingleistungen für das Gesamtprojekt realisiert werden. Die dritte Säule der Finanzierung bilden die Partner. „Um das Projekt ganzheitlich für das Allgäu umzusetzen, ist eine Vielzahl von Partnern erforderlich. Es ist wichtig, dass sich die einzelnen Partner aktiv einbringen, sich finanziell beteiligen und das von ihnen gewählte Thema fest verankern“, erklärt die Wander-Expertin. Je nach Lage zur Route, der touristischen Bedeutung sowie dem gewünschten Handlungsrahmen werden drei Partner-Kategorien unterschieden: Es gibt den Portal-, Etappen- und Themenort. Danach sind auch die Kosten aufgeteilt.

Das Konzept

Um die Geschichte eines Ortes auszuarbeiten sind sowohl Kulturführer, Historiker und auch Heimatvereine gefragt. Diese Informationen bilden dann die Arbeitsgrundlage für die ortsbezogene Geschichte, die in die Themenstränge der Wandertrilogie Allgäu eingearbeitet wird. „Solche Hauptthemenstränge können beispielsweise mystische Landschaften, romantisch-mystisches Erleben, die Wasserlandschaft oder die Gebirgslandschaft sein“, so Christa Velten. Wird dieses Konzept so realisiert, kann das Allgäu durchaus mit Österreich oder der Schweiz konkurrieren. Das Wandern erhält so eine andere Dimension. Die Welt kann kommen, zumal der Flughafen schon vor der Haustür ist.

Seit dem 1. April arbeitet Christa Velten bei der Allgäu Marketing GmbH. Sie war  Geschäftsführerin des Regionalverbundes Thüringer Wald, bevor sie mit ihrem Lebensgefährten Stefan Fredlmeier (Tourismuschef in Füssen) ins Allgäu zog.

Die Geografin und Touristikerin ist auch Geschäftsführerin der Top Trails of Germany, ein Zusammenschluss von 12 Fernwanderwegen in Deutschland.

Was sie am Allgäu schätzt? „Die Landschaft ist gigantisch und die Menschen sind so offen und so positiv.“

Text: rie/Bild: privat

Verwandte Artikel

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Nacht der Musik 2024