BrauchtumLeben

Königlicher Besuch an der Haustüre

Die Sternsinger sind am Jahresanfang unter dem Motto „Kinder stärken – Kinder schützen“ unterwegs

Nach Einschränkungen und diversen Auflagen aufgrund der Corona-Pandemie in den beiden vergangenen Jahren kann die Sternsingeraktion Anfang 2023 wieder „normal“ und damit in ähnlicher Weise wie zuletzt Anfang 2020 ablaufen. Das dürfte nicht nur Margit Senn freuen, die sich mit Uta Schneider zusammen in der Pfarreiengemeinschaft Rieden am Forggensee, Roßhaupten und Lechbruck ehrenamtlich um die Organisation sowie den Ablauf der dortigen Aktion am 6. Januar kümmert. Unter dem diesjährigen Motto „Kinder stärken – Kinder schützen“ beteiligen sich daran am Dreikönigstag 2023 in Rieden am Forggensee insgesamt elf Gruppen, so Senn, die sich wenige Tage vor dem ersten Advent 2022 zudem „zuversichtlich“ geäußert hatte, dass Corona den Sternsingern diesmal keine Knüppel mehr zwischen die Beine schmeißt. Damit können die Heiligen Drei Könige den Segen wieder direkt den Bürgern bringen und parallel Geldspenden für die Aktion sammeln. Per Kreide beziehungsweise Aufkleber werden zudem die drei Buchstaben C, M, B am Haus angebracht, die für „Christus mansionem benedicat“ stehen, was übersetzt „Christus segne dieses Haus“ bedeutet. Im Rahmen der diesjährigen Sternsingeraktion steht übrigens das Land Indonesien, wo sich kürzlich ein verheerendes Erdbeben ereignete, speziell im Fokus, betonte Karin Schichtl von der Pfarreiengemeinschaft am Forggensee. So gehen die Kindergruppen am 4. Januar in Trauchgau von Haus zu Haus, während die Kinder in Bayerniederhofen am 5., 6. und 7. Januar den Segen zu den Bürgern bringen sowie Spenden sammeln. Wann dies in Schwangau geschieht, stand dagegen Ende November noch nicht fest, sondern werde erst kurzfristig entschieden, erklärte Karin Schichtl.

Große Erleichterung dürfte sich auch bei Sabrina Tiedtke, pastorale Mitarbeiterin der Pfarreiengemeinschaft Füssen, breitmachen, wo die Sternsingeraktivitäten sowohl 2020 als auch 2021 in teils ziemlich abgespeckter Form vonstatten gegangen waren. Immerhin können 2023 wieder mehrere Gruppen durch die einzelnen Ortsteile und Straßen der Lechstadt ziehen und ihre persönliche Aufwartung an den Haustüren machen. Bei der in diesem Jahr zum 65. Mal stattfindenden Sternsingeraktion steht der Schutz von Kindern vor Gewalt im Mittelpunkt. Die Sternsinger sind am 6. Januar in Weißensee unterwegs. In der Füssener Innenstadt sowie in Füssen-West kommen sie am 3., 4. und 5. Januar jeweils nur bei angemeldeten Häusern zu Besuch. Die Sternsinger kann man zudem am 3., 4. oder 5. Januar mit Eseln an verschiedenen Plätzen in der Altstadt antreffen.

Info: Wer den Besuch der Sternsinger in Füssen sicher erhalten möchte, kann sich online unter www.katholisch-fuessen.de/sternsinger-anmeldung dazu anmelden.

Text: Alexander Berndt · Foto: Sternsinger.de

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"