Kurz berichtetLokales

Schulung bereitet auf Inklusion vor

Großes Interesse an den Genusstagen 2022

Der Landkreis Ostallgäu und die Lebenshilfe Ostallgäu-Kaufbeuren haben zehn neue Inklusionsbegleiter ausgebildet. Themen der Schulung waren unter anderem Formen der Behinderung, rechtliche Hintergründe sowie die Kommunikation. Außerdem wurde auf die Grenzen des Ehrenamts eingegangen – denn die Inklusionsbegleiter sollen sich durch ihre Tätigkeit nicht selbst aufarbeiten. Die Inklusionsbegleiterschulung des Landkreises Ostallgäu und der Lebenshilfe Ostallgäu-Kaufbeuren e.V. findet jährlich statt. An vier Wochenenden finden die Schulungen statt. Inklusionsbegleiterinnen und -begleiter, die ehrenamtlich pflegende Angehörige entlasten, Pflegebedürftige und Menschen mit Behinderung im Alltag unterstützen oder betreuen, können von den Pflegekassen eine Aufwandsentschädigung erhalten. Voraussetzung dafür ist, dass das Engagement unter Federführung einer anerkannten Organisation, wie der Lebenshilfe, des Roten Kreuzes, der Caritas oder ähnlichen erfolgt. Zudem muss die Schulung erfolgreich abgeschlossen und das Zertifikat übergeben worden sein, das in ganz Deutschland gilt.

Wer selbst Interesse an einer Schulung hat, kann sich an die Inklusionskoordination des Landkreises unter 08342 911-225 oder per E-Mai inklusion@lra-oal.bayern.de wenden.

Text· Foto: FA/LRA Ostallgäu

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"