LokalesWirtschaft

Friseur/in – Ein Beruf mit vielen Facetten

Fachkräftemangel ist mittlerweile ein vielbeklagtes Problem, das inzwischen in jeder Branche angekommen ist. Tamara Janke kennt diese Problematik der Mitarbeitersuche aus eigener Erfahrung. Sie wollte nach der Geburt ihrer Tochter eine Babypause einlegen und suchte deshalb eine adäquate Fachkraft für ihren Betrieb. Doch die Suche danach gestaltete sich für die 31-jährige Friseurmeisterin alles andere als leicht.

„Zwischenzeitlich habe ich eine kompetente und erfahrene Mitarbeiterin gefunden. Es war ein Glück“, erzählt sie. Die Unternehmerin beschäftigt zehn Mitarbeiterinnen in ihrem Friseurgeschäft in Seeg, im Ostallgäu. Ihre Kunden kommen nicht nur aus den umliegenden Gemeinden, sondern auch aus Kempten, Kaufbeuren und dem benachbarten Tirol, um sich von ihr und ihren Mitarbeiterinnen die Haare machen zu lassen. Damit es auch in Zukunft so bleibt, geht die junge Frau in die Offensive. „Wir müssen unsere eigenen Fachkräfte ausbilden und ihre Arbeit honorieren und ihnen zeigen, dass es in unserem Handwerk Aufstiegsmöglichkeiten und Weiterbildungen gibt. Vor allem darf es nicht sein, dass unser Beruf im unteren Segment der Lohntabelle angesiedelt ist“, so Tamara Janke, die derzeit zwei Lehrlinge ausbildet. Die leidenschaftliche Friseurin ist in der Vorstandschaft der Friseur-Innung. „Gemeinsam kann man mehr erreichen. Ich finde Konkurrenzdenken kontraproduktiv, das erlaubt die heutige Zeit auch nicht mehr“, ist sich die gebürtige Seegerin sicher.

Seit sieben Jahren führt sie ihren Betrieb erfolgreich. Für die 31-Jährige ist es wichtig, den Erfolg mit den Mitarbeiterinnen zu teilen, auch den finanziellen. „Besonders in der jetzigen Zeit wird es wichtiger denn je sein, dem Kunden eine gewisse Transparenz zu zeigen. Der Kunde muss und soll wissen, dass eine Preiserhöhung gleichzeitig auch eine Anpassung der Löhne bedeutet“, erklärt Tamara Janke.
Sie und ihr Team denken weit über Kamm und Schere hinaus. Für sie stehen in erster Linie der Kunde und die Kundin im Mittelpunkt. Sie sollen sich von Anfang an wohl fühlen. Deshalb wurde der Salon offen, geradlinig, modern, stilvoll, aber gleichzeitig auch klassisch konzipiert. Die entspannte Wohlfühl-Atmosphäre des Salons ist sofort erlebbar und beginnt bereits im Loungebereich mit der Kaffeebar und das nicht nur für Frauen. „In unserem Friseursalon haben wir einen Barbershop integriert. Basierend auf der traditionellen Kunst der Barbiere, bieten wir alles rund um Bart- und Haarschnitt. Alle unsere Mitarbeiterinnen sind sehr erfahren und geschult.“ Jede der zehn Damen hat ihren eigenen, individuellen Arbeitsplatz. So können die Stärken jeder Einzelnen hervorgehoben und die Dienstleistungen auf höchstem Niveau angeboten werden.

Die Friseurmeisterin und Unternehmerin hofft, dass Berufsbilder wie Friseurin oder Friseur nicht zu einem „Luxus-Beruf“ werden, weil keiner mehr ausbildet. Sie trägt auf jeden Fall dazu bei, dass dieser Handwerksberuf weiter erhalten bleibt.

TAMARA JANKE · Hair • Beauty • Barber
Lohmühlweg 6 · 87637 Seeg · Telefon: 08364 9856111
E-Mail: hi@tamarajanke.de · https://tamarajanke.de

Text: Sabina Riegger: Foto: Philip Herzhoff

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"