KulturLeben

Casino Blackout
bei „PULS Startrampe“ im BR

„Das war für uns eine völlig neue, aber wirklich tolle und schöne Erfahrung, die wir da machen durften“, sagen Flo und Remo. Die beiden Mitglieder der Füssener Punkrockband Casino Blackout sind auch gute zwei Wochen nach dem Dreh noch ganz begeistert. Das Bayerische Fernsehen lud die Band in die Sendung „PULS Startrampe – Musik und Newcomer“ ein, in der alle zwei Wochen neue Künstler aus Bayern präsentiert werden. Gedreht wurde im Club Vaudeville in Lindau, in dem die Füssener Formation mittlerweile schon mehrfach auf der Bühne stand und somit fast schon zum Inventar gehört. Die Sendung, in der die vier Jungs zu Gast sind, ist ein Sonderformat des Bayerischen Fernsehens. Unter dem Motto „Gemeinsam Lauter – Wir geben Bayerns Musikszene eine Stimme“ haben sich PULS, die Sender Bayern 3 und Bayern 2, sowie die BR KulturBühne zu einer Support-Initiative zusammengeschlossen. Alle Plattformen sollen dazu genutzt werden, um auf die schwierige Situation während der Corona-Krise aufmerksam zu machen und der heimischen Kultur- und Musikszene eine Bühne zu bieten. So wurden auch die Mitglieder von Casino Blackout nach einer kurzen Vorstellung gefragt, wie sie die vergangenen Monate erlebt haben. Performed wurden mit „Wach“ und „Gut genug“ gleich zwei Songs der Band. Nur wenige Einstellungen waren dafür jeweils nötig.

Erstes Treffen nach über einem halben Jahr

„Als die Anfrage direkt vom BR kam, waren wir schon etwas baff“, erzählt Sänger und Frontmann Florian Tragl. „Das ist für uns auch das erste Mal, dass wir im Fernsehen zu sehen sind“, ergänzt Gitarrist Remo Rohrsdorfer. Immerhin kann das Allgäuer Quartett schon zahlreiche Einsätze im Radio vorweisen. So sind Casino Blackout unter anderem auf den Sendern Rock Antenne oder Radio Bob öfters zu hören. „Einmal hat uns auch irgend so ein Sender aus Kalifornien gespielt“, lacht Remo. „Aber dass Oma und Opa das nun auch sehen können, ist neu.“ Den Dreh durchzuziehen war nicht ganz einfach, erzählen die beiden. In Corona-Zeiten mussten viele Genehmigungen und Anträge gestellt und ausgefüllt werden, um die Band, die zur Hälfte aus dem benachbarten Tirol kommt, zusammen zu bringen. „Das war auch das erste Mal, dass wir nach acht Monaten endlich mal wieder zusammen gespielt haben“, lacht Flo. In Einzelproben hatten die Musiker über die letzten Wochen geübt, die fehlenden Spuren der Kollegen wurden dabei vom Computer aus beigesteuert.

Zwar wurde die „PULS Startrampe – Musik und Newcomer“ bereits gegen Ende April im Fernsehen ausgestrahlt, in der Online-Mediathek des BR und dem eigenen Youtube-Kanal ist der Beitrag aber weiterhin abrufbar. Auch bekannte Namen wie AnnenMayKantereit, Milky Chance oder Frittenbude haben die Sendung tatsächlich als “Startrampe” für ihre spätere Karriere in der Musikwelt genutzt. „Es hat Spaß gemacht, so professionell zu arbeiten, das war in der Tat beeindruckend“, so Flo und Remo. „Es ist toll, die Songs jetzt auch mal in einer hochqualitativen Liveversion zu hören, bisher kannten wir das nur vom Handy.“ Nächster Meilenstein von Casino Blackout, die vor gut zehn Jahren schon gegründet wurden, wird nun das mittlerweile dritte Album sein, an dem die Jungs derzeit arbeiten.

Text: Lars Peter Schwarz · Foto: Florian Tragl

Werbung Erdbeerzeit bei Franz und Xaver

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Füssen aktuell