Kurz berichtetLokales

Neuer Zugang zur Badestelle am Bootshafen

Die Idee von Rudi Achatz, Vorsitzender der Wasserwacht Füssen, den Wasserbereich am Bootshafen neu zu gestalten, nahm Füssens Bürgermeister Maximilian Eichstetter sofort auf und beantragte letztes Jahr im Herbst eine Genehmigung beim Wasserwirtschaftsamt des Freistaates Bayern.

Mit der erteilten Genehmigung konnte die THW Fachgruppe „Räumen“ am Samstag für die Wasserwacht Füssen und die Stadt  Füssen anrücken. Für die Fachgruppe war dies zusätzlich eine gute Möglichkeit, die vollen Fähigkeiten des Radladers für den Ernstfall zu erproben. Unterstützt wurde das THW Füssen von der Fachgruppe „Räumen“ des THW Memmingen, die mit ihrem Radbagger ebenfalls vor Ort waren.

Acht Stunden lang wurden unzählige Tonnen von Kies verschoben um so den gesamten Wasserzugangsbereich neu zu gestalten.

Rund um die Wachstation am Forggensee musste zusätzlich die Bootseinfahrt und das Ufer von Bewuchs bereinigt und vertieft bzw. angepasst werden. Durch die angepasste Uferböschung können nun verletzte Personen  schneller an den Rettungsdienst übergeben werden.

„Die BürgerInnen können somit im Sommer sicher und gemütlich an der Badestelle in den Forggensee gehen. Wir bedanken uns herzlichst bei der Unterstützung des THW Füssen und Memmingen. Ohne deren Einsatz wäre eine solche Maßnahme für unsere BürgerInnen nicht möglich gewesen“, so Maximilian Eichstetter. 

Werbung Erdbeerzeit bei Franz und Xaver

Text: pm/fa · Fotos: Stadtverwaltung

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Füssen aktuell