KulturLeben

Musikfestspiele Königswinkel eingeplant

Schnelltests könnten Vorstellungen absichern

Eine möglichst baldige Rückkehr zu einem echten Liveerlebnis mit Publikumspräsenz wünscht sich nicht nur der Geschäftsführer der Königswinkel Kultur gGmbH, Florian Zwipf-Zaharia. Er ist sich sicher, dass es mit der Premiere der neu gegründeten Musikfestspiele Königswinkel, die nun für den Herbst im Füssener Festspielhaus eingeplant sind, klappen könnte. „Wir sind optimistisch und glauben diesmal fest an die Durchführbarkeit unserer Festspiele vom 29. September bis zum 3. Oktober in Füssen.“ Um diesmal Sicherheit für die einzelnen Vorstellungen der Festspiele garantieren zu können, will der Veranstalter gegebenenfalls sogar Corona-Schnelltests für bis dahin nicht-geimpfte Gäste und Besucher einsetzen, die direkt am Eingang durchgeführt werden.

„Das Motto dabei lautet ‚test and enjoy‘“, erklärt der Kulturmanager. „Genauso werden das wohl auch andere große Häuser machen, wie beispielsweise bei den Wagner-Festspielen in Bayreuth oder dem Kammermusikfestival im Kloster Andechs. Zumal wir aber auch davon ausgehen, dass bis zum September viele Menschen schon geimpft sein werden. Ich erwarte sogar, dass wir unser Haus bis dahin auch vollkommen besetzen können.“ Die ursprünglich für das vergangene Jahr angesetzten Festspiele waren, aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus, in den Herbst 2021 verschoben worden. Die erfolgreiche Wagner-Produktion „Tristan und Isolde“ aus den Richard Wagner Festspielen Wels sollte dabei die Festspiele am Ufer des Forggensees eröffnen. Ebenso die als Ersatz geplanten Termine im Dezember 2020, wie auch die konzertante Aufführung der „Walküre“, die Ende April 2021 mit einer hochkarätigen Besetzung gespielt werden sollte, mussten leider abgesagt werden.

Inhaltlich gibt es an den geplanten Musikfestspielen im September keine Änderungen. „Wir halten an dem Programm fest, das wir auch im letzten Jahr spielen wollten“, so Florian Zwipf-Zaharia. „Allerdings gibt es Änderungen, was das Orchester und die Dirigenten betrifft, da Corona eben viele Termine verschoben hat und viele Künstler und Musiker nun andere Verpflichtungen haben. Es war alles andere als einfach, hier einen hochkarätigen Ersatz zu finden.“ So konnte nun als Ersatz für die beiden Dirigenten Lothar Zagrosek und Dennis Russel Davies die ukrainische Dirigentin Oksana Lyniv gewonnen werden, die neben dem Festkonzert auch die Oper leiten wird. Anstatt des Orchesters der Philharmonie Brünn wurde das Kiev Symphony Orchestra engagiert.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Dafür konnte an der bereits geplanten Besetzung der Oper, bestehend aus Peter Seiffert als Tristan, Lioba Braun als Isolde, Hermine May als Brangäne und Matti Salminen als König Marke festgehalten werden. An den insgesamt vier Festspieltagen wird „Tristan & Isolde“ an zwei Abenden aufgeführt, ein Abend widmet sich dagegen ganz dem feierlichen Festkonzert, unter anderem mit Werken von Richard Wagner und Sergei Rachmaninov. Die Musikfestspiele Königswinkel abschließen wird der „Wesendonck-Liederabend“, mit Richard Wagners Liederzyklus nach Gedichten der deutschen Schriftstellerin Mathilde Wesendonck. Alle Karten, die bereits im letzten Jahr erstanden wurden, behalten dabei ihre Gültigkeit.

Text: Lars Peter Schwarz · Foto: Festspielhaus Füssen

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"