LokalesWirtschaft

Gute Unterstützung für einheimische Unternehmen

Mehr Bedeutung für Füssener “Stadtgeld-Gutscheine”

Freunde, Bekannte oder Familie beschenken, sich bei Mitarbeitern oder der Belegschaft bedanken und dabei gleichzeitig die einheimische Wirtschaft erheblich unterstützen und stärken. Dieser Gedanke steckt hinter der Aktion „Stadtgeld-Gutscheine“, der sich auch die Füssener Werbegemeinschaft bereits vor vielen Jahren angeschlossen hat. Nun, gerade in solch schwierigen Zeiten, sollen die Gutscheine wieder mehr ins Gedächtnis gerufen werden und als „regionaler Treibstoff für Füssen“ dienen. Dafür hat die Werbegemeinschaft jetzt das System der Gutscheine modernisiert und vereinfacht. Füssen aktuell hat mit Simon Doser gesprochen, dem zweiten Vorsitzenden der Werbegemeinschaft Gemeinsam Wir.

Herr Doser, was steckt hinter dem neuen System der Stadtgeld-Gutscheine?
Wir wollen damit die Händler, Betriebe und Dienstleister in Füssen und Umgebung insgesamt wieder mehr vereinen. Bis jetzt war es nicht ganz so einfach, diese Gutscheine manuell auszustellen und einzulösen, es war mit sehr viel Arbeit verbunden. Deswegen haben wir das System jetzt digitalisiert und erneuert. Den Einlöse- und Ausgabeprozess der Gutscheine haben wir stark vereinfacht, so dass jeder Betrieb ohne großen Aufwand daran teilhaben kann. Wir planen das neue System schon im ersten Quartal freizuschalten. Erhältlich sind die Gutscheine bis dahin aber wie gehabt bei den Händlern selbst oder über die Internetseite www.stadtgeld.info.

Was erhoffen Sie sich durch die Stadtgeld-Gutscheine künftig? Welche Bedeutung sollen sie haben?
Es ist wichtig für Füssen, weil es den Konsum in der eigenen Region stärkt. Die Zielgruppen sind sowohl Firmen und Arbeitgeber, als auch Privatleute. Es entsteht ein Kreislauf. Wir wollen aber auch vermehrt die Arbeitgeber ansprechen, die beispielsweise Mitarbeiter belohnen oder beschenken wollen. Denn die Stadtgeld-Gutscheine sind auch als steuerfreier Sachbezug für Mitarbeiter geeignet. So ist es möglich, den monatlichen steuerfreien Sachbezug in Höhe von maximal 44 Euro automatisch auf eine Art Stadtgeld-Konto des Mitarbeiters aufzuladen.

Wie werden die neuen Stadtgeld-Gutscheine aussehen?
Die neuen Gutscheine sehen in etwa aus wie eine Scheckkarte, auf die der jeweilige Betrag aufgebucht wird und auf der ein QR-Code installiert ist, den jeder teilnehmende Händler digital lesen und auswerten oder auch aufladen und einlösen kann. Denn das Füssener Stadtgeld ist auch weiterhin individuell einlösbar, ob im Handel, der Gastronomie, in Apotheken, Friseur- und Massagebetrieben oder bei Dienstleistern und vielen anderen.

Welche Ziele hat sich die Werbegemeinschaft mit dem Stadtgeld für die Zukunft gesteckt?
Als hohes Ziel haben wir uns gesetzt, dass wir die Umsätze dadurch insgesamt verachtfachen wollen. Voraussetzung ist aber, dass die Stadtgeld-Gutscheine in der Bevölkerung viel mehr bekannt und genutzt werden. In vielen anderen Städten, die dieses System auch nutzen, hat es sich als ein echter „Booster“ entwickelt. Das wird zwar wahrscheinlich eine gewisse Zeit dauern, aber wir sind zuversichtlich, dass es funktioniert.

Text: Lars Peter Schwarz

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"