LokalesWirtschaft

Internet sei Dank

15 Jahre Fun@school

Accursio Carlino hat schon während seiner Schulzeit Füssener Kindern befreundeter Familien in den verschiedensten Fächern Nachhilfeunterricht gegeben.
Mit der Nachhilfe finanzierte er sich dann sein Lehramts- und Magisterstudium an der Universität in Passau. Ursprünglich wollte er Gymnasiallehrer werden, aber letztlich entschied er sich ganz bewusst für den Weg, seinen Traum von einem eigenen Nachhilfeinstitut in seiner Heimatstadt Füssen zu verwirklichen.

Seit fast 15 Jahren gibt es nun das Nachhilfeinstitut Fun@School, das regelmäßig im Durchschnitt 120 bis 140 Schüler pro Woche betreut. Letztes Jahr waren es knapp 150, die aus umliegenden Orten zum Nachhilfeunterricht kamen. Der größte Teil der Schüler werden von Martina und Accursio Carlino in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch unterrichtet. „Wir werden insbesondere in zusätzlichen Fächern durchschnittlich von 2 bis 4 – aktuell sind es 2 – Lehrkräften unterstützt. Ich habe immer schon lieber ein kleines Team um mich, auf das ich mich fachlich wie menschlich zu 100% verlassen kann, denn letztlich sind und bleiben es meine Schüler. Ich habe wahrlich eine tolle Mannschaft um mich herum, dafür bin ich sehr dankbar“, so der Institutsleiter.

Während des Lockdowns der Schulen fand auch bei Accursio Carlino kein Vor-Ort-Nachhilfeunterricht statt, stattdessen gab es Hilfe über eine Internetplattform. Viele Schüler und Schülerinnen wurden von ihm und seinem Team für ihre Abschlussprüfungen vorbereitet.

Jeder ist von den Hygieneschutzmaßnahmen betroffen, auch Ihr Institut. Wie haben Sie das gelöst?
Wir haben neben den allgemein gültigen, bekannten Vorgaben zur Desinfektion und und zur Maskenpflicht konkret in unserem Fall zusätzlich das Zeitfenster unserer Unterrichtseinheiten komplett angepasst und entzerrt, um zeitliche Polster zu schaffen, damit sowohl keine vollen Wartebereiche entstehen, als auch genügend Zeit vor, nach und während einer Einheit zum ausreichenden Lüften und Desinfizieren in den Unterrichtsräumen bleibt. Zudem haben wir die Tischordnung im Sinne des Mindestabstandes verändert und speziell angefertigte Trennschutzwände auf den Schülertischen installiert, um nur einige Punkte unseres Hygienekonzeptes zu nennen.

Und wenn Schüler nicht die Möglichkeit haben, zu Ihnen zu kommen oder sie gesundheitsbedingt zu einer Risiko-Gruppe gehören?
Wir haben im letzten Jahr alle unsere Schüler nahezu 10 Wochen sehr erfolgreich im Online-Unterricht betreut. Diese Form des Unterrichts ist nach wie vor optionaler Bestandteil unseres Leistungsspektrums und erhöht in eben genau solchen Fällen unsere Flexibilität zusätzlich.

Sie haben das Thema Lern-Plattformen angesprochen. Es gibt Schüler/Innen, die nicht diese digitale Möglichkeit haben, aus welchen Gründen auch immer. Wie kann man hier helfen?
Wir arbeiten mit einer Plattform, welche mit nahezu allen Geräten wie PC, Laptop, Tablet/iPad, Smartphone etc. für alle audiovisuell zugänglich ist. Sollte es so sein, dass es keine andere Möglichkeit des Unterrichts gibt, aber keines dieser Geräte vorhanden ist, dann werden wir dabei helfen, eine Lösung zu finden. Einzig die Internetverbindung als solche können wir leider nicht beeinflussen.

Kann sich jeder den Unterricht leisten oder gibt es Möglichkeiten einer Förderung ?
Es gibt für Familien mit entsprechendem Bedarf und unter bestimmten Voraussetzungen das „Bildungspaket“ der Regierung zur finanziellen Unterstützung von Fördermaßnahmen. Wir helfen gerne bei der Antragsstellung.

Vielen Dank für die Informationen.
Ich danke Ihnen für das Interesse.

INFO:
Fun@School – Lust am Lernen · Kemptener Straße 2
87629 Füssen
Telefon: 08362 / 409876
https://www.fun-at-school.de/

Text · Foto: Sabina Riegger

Verwandte Artikel

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"