Lokales

Handyparken in Füssen eingeführt

Mit dem Handy bequem die Parkgebühren begleichen. Dieser Dienst kann nun auch in der Stadt Füssen in Anspruch genommen werden. Denn ab sofort lassen sich die Parkscheine für alle kommunalen Parkplätze in Füssen und den beiden Stadtteilen Weissensee und Hopfen auch mit dem Smartphone lösen. Am Nachmittag stellte Bürgermeister Maximilian Eichstetter den neuen Dienst offiziell der Presse vor. „Es ist nicht nur eine Vereinfachung für Einheimische und Gäste, es ist auch ein weiterer kleiner Baustein, um die Digitalisierung der Verwaltung voranzutreiben.“

Für das Lösen des digitalen Parkscheins benötigt der Autofahrer die sogenannte Parkster App auf dem Handy, die für Android Geräte sowie das iPhone kostenlos erhältlich ist. Für den Parkvorgang wird schließlich das jeweilige Kennzeichen und auch die vorgesehene Parkdauer in der App eingegeben. Sind im Handy die Standortinformationen aktiviert, erkennt die App automatisch den Parkplatz, auf dem das Fahrzeug abgestellt ist. Bei Nichtaktivierung des Standortes lässt sich aber auch der Zonencode eingeben, der auf den Schildern an den Parkautomaten der jeweiligen Parkplätze zu finden sind. Allerdings ist die App nicht zwingend bindend, um den Dienst zu nutzen. So können die Parkscheine mit dem Smartphone über den Zonencode auch per SMS gelöst werden.

Kehrt man früher als erwartet zu seinem Auto zurück, wird der Parkvorgang vorzeitig beendet, womit unnötige Parkgebühren künftig gespart werden können. „So lassen sich gelöste Parkscheine auch während der Aufenthaltsdauer über die App auf dem Handy noch verlängern, wenn die Zeit nicht ausreicht“, erklärt Patrik Lundberg, Geschäftsführer der Firma Parkster, das unter anderem Lösungen zur Parkraumverwaltung für Städte und Gemeinden anbietet und mit der Stadt Füssen in diesem Projekt kooperiert. „Man kann also auch spontan seinen Cafeaufenthalt verlängern, ohne dass man einen Strafzettel fürchten muss.“

Seit dem 1. Juli ist die App für die Stadt Füssen freigeschaltet, bisher haben schon rund 250 Autofahrer ihren Parkschein über diese Technik gelöst und damit einen Umsatz von etwa 600 Euro erzeugt, an insgesamt 37 Parkautomaten, die in der Stadt verteilt sind.

Ebenso gibt es für kurze Aufenthalte auf vielen Parkplätzen auch die klassische Semmeltaste, mit der ein Gratisticket für bis zu dreissig Minuten gelöst werden kann. Die Eingabe von sensiblen Daten ist für die App nicht erforderlich. Bezahlt wird bequem auf Rechung oder per Kreditkarte. Nicht nur für den Autofahrer selbst, sondern auch für die Mitarbeiter der kommunalen Verkehrsüberwachung ist die Einführung des Handyparkens eine Zeitersparnis. Die Beamten können nach einem Scan des Kennzeichens direkt sehen, welche Parkscheine für welche Zeit gelöst wurden.

Parkster – Park-App (iOS; iPhone)
Parkster – Park-App (Android)

Text/Bild: Füssen aktuell

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren
Close
Back to top button
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Close