Lokales

Mundschutz für den Guten Zweck

Spendenerlös für benötigte Schutzausrüstung

Für die Produktion von handgemachten Mund- und Nasenschutzen sorgen derzeit auch fleißige Helfer in der Stadt Füssen. Seit gut einer Woche werden diese gegen eine freiwillige Spende in der Wäscherei Krüger in Füssen-West angeboten. Der Reinerlös geht dabei direkt an die vor wenigen Wochen gegründete Corona Hilfe Füssen. Der Vorteil der Schutztücher liegt vor allem in der Wiederverwendbarkeit, erklärt Inhaberin Manuela Krüger. „Die Mundschutze sind aus reinem Baumwollstoff hergestellt. Nach der täglichen Benutzung kann man sie ganz einfach in einem Topf in wenigen Minuten auskochen und danach zum Trocknen aufhängen, damit sie am nächsten Tag wieder einsatzfähig sind.“

Die Idee war naheliegend, so Krüger weiter. Schließlich verfügt das Lager der Wäscherei über jede Menge ausgedienter Bettbezüge und Wäsche, das Material ist demnach zu 100 Prozent recyclebar. „Meine Schwester hat vor ein paar Wochen angefangen, für das Krankenhaus Pfronten solche Nasen- und Mundbedeckungen zu nähen. An der Seite ist ein Gummi durchgezogen, um zu regulieren, je nachdem wie groß er oder sie den Schutz braucht.“ Rund vierzig Stück sind bereits von Kunden abgeholt worden, weitere dreissig sind zu den aktuellen Öffnungszeiten der Wäscherei abholbar. Manuela Krüger achtet dabei auch darauf, dass keine großen Mengen ausgegeben werden, so dass mehrere Haushalte davon profitieren können. „Erst heute haben wir an die Corona Hilfe insgesamt 106 Euro übergeben, die aus dem Erlös der bisherigen Spenden zusammen gekommen sind.“ Das Geld soll nun für den Kauf von FFP-Masken oder anderer benötigter Schutzausrüstung verwendet werden, bestätigte Simon Doser von der Corona Hilfe Füssen. Bis auf weiteres soll die Produktion der Mundschutze auch fortgesetzt werden.

Verwandte Artikel

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Nacht der Musik 2024