Menschen

Zwischen Volksmusik, “Doors” und Techno

Ein Tunnelohrring gehört zu Dominic Gössl genauso dazu wie die traditionelle, bayerische Lederhose. „Ich finde, dass es mit dem Piercing gut zusammen passt. Und wenn ich sonntags Volksmusik im Radio höre und abends vielleicht Techno oder The Doors, dann finde ich es nicht widersprüchlich.“ Seitdem er 16 Jahre alt ist, ist er bei den Ratsherren dabei, eine Gruppe von Sängern und Sängerinnen, die in Frack und Zylinderhut während der Faschingszeit derblecken. In Füssen ist das eine Institution. Wer dabei ist, bleibt auch dabei. Denn nicht jeder kann aufgenommen werden. So ist es nicht verwunderlich, dass das Durchschnittsalter 50 Jahre ist, wenn nicht sogar ein wenig drüber. Vor zwei Jahren war er sogar das jüngste Mitglied.

In „seiner“ Firma oder wie er sagt „beim Jürgen“, arbeitet Dominic Gössl seit 12 Jahren. „Für mich ist es so wie eine große Familie“, meint der 28-Jährige, der bald Vater wird. Als Anlagenmechaniker für Heizung, Sanitär und Klimatechnik ist er im Aussendienst tätig. Demnächst wird er in den Kundendienst wechseln. „Auf diese Arbeit freue ich mich sehr. Das bedeutet, dass ich jeden Tag eine neue Herausforderung bekommen werde, denn kein Auftrag ist gleich. Ich werde dann auch einen intensiveren Umgang mit unseren Kunden haben und da ich gerne mit Menschen zusammen bin, ist das der Idealfall für mich.“ Schon als Kind hat der Füssener sein Spielzeug auseinander gebaut um es dann wieder zusammen zu bauen. „Ich repariere einfach gerne“, meint er lachend.

Seine Schwester wohnt im Haus nebenan. Für den werdenden Vater ist das ein Glücksfall. „Als wir klein waren, haben wir uns oft gestritten. Jetzt sind wir die besten Freunde. Im Oktober heiratet sie und ich darf ihr Trauzeuge sein“. Für Dominic Gössl hat die Familie Vorrang. Sich am Wochenende treffen, quatschen und was Essen, gehört für ihn dazu. „Ich brauche das und ich finde diesen Zusammenhalt gut.“ Aus Füssen weg zu ziehen käme schon allein wegen seiner Familie und der Arbeit nicht in Frage. „Früher“, so erzählt er, „hatte ich mal kurzfristig daran gedacht aus Füssen weg zu gehen, irgendwo ins Ausland. Aber ich bin so heimatverbunden und ich finde es schön hier, dass mich wirklich auch gar nichts in die Ferne zieht.“ Starke Wurzel und seinen festen Platz in der Familie und Gesellschaft zu haben ist heutzutage nicht immer gegeben. Dominic Gössl weiß das und schätzt es hier alles zu haben. „Es hört sich abgedroschen an, aber wir leben wirklich da wo Andere Urlaub machen“, so der leidenschaftliche Sammler von Zippo Sturmfeuerzeugen. Acht Stück hat er bereits und eine Sonnenbrille auch. Der junge Mann pendelt zwischen Tradition und Moderne, so wie es heutzutage viele junge Menschen tun. Sie verbinden beides so gut zusammen, dass sich nicht mehr die Frage stellt was wichtiger ist.

Text: Sabina Riegger · Bild: Margarete Häfelein

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren

Close
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Close

Werbeblocker erkannt

Bitte unterstütze uns, indem Du den Werbeblocker auf unserer Seite abschaltest.