Kurz berichtetLokales

Angelika Hofer spendet 100 „Mahale“-Bücher

Eine bewegende Doku

Am 12. und 13. März zeigt das Alpenfilmtheater unter der Filmkunstreihe Lechflimmern in Zusammenarbeit mit Angelika Hofer, die Dokumentation „Unter Menschen“. Ein Film über die Kontroverse der immer noch aktuellen Tierversuche, der sich mit der Zeit zu einem brisanten Politthriller entwickelt. Und das auch noch mit dem uns am ähnlichsten Artverwandten der Erde als Hauptprotagonisten – dem Schimpansen.

Die Filmemacher Christian Rost und Claus Strigel dokumentierten das Leben von 40 Schimpansen, die als Versuchstiere in den 1980er Jahren in Laboren des Pharmakonzerns „Immuno“ in Österreich mit HIV-, Grippe- und Hepatitisviren infiziert wurden und nun in einem verwilderten ehemaligen Safaripark, hermetisch von der übrigen Welt abgeschottet, hausen. Im Mittelpunkt des Dokumentarfilms stehen zwei Pflegerinnen, die bis heute und trotz vieler Rückschlage auf dem Weg sind, die Affen zu resozialisieren und wieder in Gruppen zusammenzufügen.

„Der Film geht einem wirklich sehr ans Herz, wenn man die verstörten Schimpansen in ihren Käfigen sitzen sieht und die Pflegerinnen es schaffen, dass die Tiere nach 20 Jahren Isolierung endlich wieder das Tageslicht erblicken dürfen,“ erzählt der Besitzer des Alpenfilmtheaters Lars Doppler, der durch Angelika Hofer auf den Film aufmerksam wurde und ihn vorab sehen konnte.  „Während der Produktionsphase des Films kontaktierte mich Christian Rost, ob er Material meiner Doku „Mahale – Begegnung mit Schimpansen“ über freilebende Schimpansen in Tansania, zu der es ein Buch mit gleichnamigem Titel gibt, verwenden dürfe, was mich natürlich sehr freute,“ erklärt die begeisterte Autorin. Die Abendvorführungen des Films wurde mit einer kleinen Aktion verbunden, bei der jeder Besucher einen beliebigen Betrag ganz zu Gunsten der Schimpansenstation spenden kann und bekommt im Gegenzug dazu ein Exemplar des Buches von Angelika Hofer geschenkt. Als Einführung dieser Vorstellung wird auf Wunsch von Lars Doppler vorher eine 15 Minuten-Version ihrer Dokumentation gezeigt. „So können die Zuschauer den Kontrast besser erkennen, wie Schimpansen in Freiheit leben und sich verhalten und wie es ihnen in Gefangenschaft geht,“ ergänzt der Kinobesitzer. Zurzeit läuft „Unter Menschen“ noch auf der Biennale, doch welchen Anklang, dieser immer noch aktuellen Thematik    bei den Zuschauern in Füssen findet, wird sich zeigen.

Text: Felix Schmid · Bild: Lisa Buchmüller

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren

Close
Back to top button
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Close