GesundheitLeben

25 Jahre Kompetenz und Erfahrung

Therapiezentrum Füssen

Füssen.    Mit dem Einstieg von Klaus Brutscher in die Gemeinschaftspraxis Fritsch und Brutscher im Sparkassengebäude kann das Therapiezentrum Füssen sein Angebot erneut ausweiten. Durch eine fünfjährige Osteopathieausbildung mit  Abschluss 2009 bringt Klaus Brutscher eine langjährige Erfahrung mit ins Therapiezentrum ein. Die Osteopathie ist ein ganzheitlicher Therapieansatz, der immer häufiger von den gesetzlichen Kankenkassen anerkannt und bezahlt wird. Eine weitere Neuerung von Klaus Brutscher und Harald Fritsch ist die Therapie einer craniomanibulären Dysfunktion, dass heißt eine Störung im Kiefergelenk, die Probleme auslösen kann im Bereich der Halswirbelsäule, Schulter oder Nacken.

Verbesserte Praxisstruktur

Durch eine räumliche Veränderung sind die Therapieräume und das David-Rückenzentrum jetzt auf einer Ebene, was den Beiden Fritsch und Brutscher und dem gesamten Team ein effektives und kontrolliertes Training der Patienten ermöglicht.  Des Weiteren ist das Therapiezentrum Füssen Kooperationspartner des Olympiastützpunktes München.

Bereits seit sechs Jahren wird die Curling-Nationalmannschaft durch Konzepte, Therapie- und Trainingspläne von Harald Fritsch und seinem Team unterstützt und gefördert.  Viele bekannte Sportler aus den Bereichen Ski-Alpin, Ski-Nordisch, Biathlon, Eishockey, Curling und Fußball greifen regelmäßig auf die umfassende Betreuung des Therapiezentrums Füssen zurück. Die Pflege der Athleten, der Aufbau von Kraft und Koordination stehen ebenso wie die Begleitung auf Europa- und Weltmeisterschaften und zu Olympia im Mittelpunkt. Außerdem ist das Therapiezenturm Ausbildungspartener der Physiotherapie Schule in Kempten.

Ein starkes Team

Teamgeist ist Harald Fritsch und Klaus Brutscher in ihrer gemeinschaftlichen Arbeit besonders wichtig. Gerade durch die direkte Arbeit am Patienten spielt neben der fachlichen auch die soziale Komponente eine wesentliche Rolle. Das Therapiezentrum Füssen kann auf langjährige Mitarbeiter bauen, welche sich durch Fortbildungen immer wieder spezialisieren. So ist beispielsweise die Behandlung von Schwindel und dessen Ursachen durch Karin Geier-Fochler ein Novum. Durch eigene Erfahrung und Weiterbildungen gelingt es ihr in vielen Fällen den Schwindel zu verbessern oder zu verhindern. Gerhard Axnick, langjähriger Leiter der Phsiotherapie auf dem Enzensberg bietet ab Novemeber ein Seniorenkonzept zur Verhütung von Bewegungsstörungen an. Unter dem Motto: „Bewegungsübungen im Alltag verbessern die Lebensqualität und verhindern Steifigkeit, Arthrosen und Schmerz,“ steht er Senioren mit Rat und Tat zur Seite. Für Anmeldung und weitere Informationen steht Ihnen das Therapiezentrum Füssen gerne zur Verfügung.

 

Text: Stephanie Derday
Bilder: Lisa Buchmüller

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"