LokalesWirtschaft

Zukunftsweisende Architektur am Standort Füssen

Spatenstich für das Autohaus Heuberger

Füssen. Mit dem offiziellen Spatenstich startet das Autohaus Heuberger, gemeinsam mit Bürgermeister Paul Iacob, die Bauphase für das Leuchtturm-Projekt im Gewerbepark Allgäuer Land, den neuen Heuberger Standort mit den Marken Audi und VW. Nach einer rund 12-monatigen Bauphase wird hier im Sommer 2013 einer der modernsten Handelsbetriebe Deutschlands entstehen.

Mit einer Investition von rund sechs Millionen Euro bekennt sich das Autohaus Heuberger klar zur Region: „Mit dem neuen Audi und VW Standort setzen wir einen wichtigen Schritt in die Zukunft des Unternehmens und werden im Zuge des Neubaus auch weitere Arbeitsplätze schaffen“. Auch Bürgermeister Paul Iacob würdigt das Bauvorhaben als Meilenstein moderner Architektur im Gewerbepark Allgäuer Land.

Von den 1.100 Quadratmetern Ausstellungsfläche entfallen 500 Quadratmeter auf Audi beziehungsweise 600 Quadratmeter auf VW. Im neuen Audi Gebäude, das im sogenannten ‚Terminal-Stil’ gebaut wird, werden zukünftig 15 Neuwagen präsentiert. Die VW Ausstellungshalle, die auf einer schlichten und geradlinigen Stahlkonstruktion basiert, bietet Präsentationsmöglichkeiten für bis
zu 18 Neuwagen und drei VW Nutzfahrzeuge. Auf dem gesamten Außengelände werden ab Sommer 2013 insgesamt 80 Gebrauchtwagen beider Marken ausgestellt.

Der gesamte Werkstatt- und Servicebereich wird ebenfalls erweitert: mit insgesamt drei Dialogannahmen und 21 Werkstattarbeitsplätzen wird hier neueste Prüftechnik zum Einsatz kommen. Neben einem Räderhotel mit Kapazitäten bis zu 1.000 Reifen wird auf dem nördlichen Bereich des Geländes ein Aufbereitungscenter mit vier Arbeitsplätzen entstehen, in dem sich eine Fahrzeugpflegestation sowie Waschanlage befinden.

Das Autohaus Heuberger setzt in dem neuen Audi-Terminal auch hohe ökologische Anforderungen um: so wird eine eigene Grundwasserwärmepumpe die für die Beheizung im Winter bzw. Kühlung im Sommer nötige Energie liefern. Darüber hinaus soll mit Hilfe einer biologischen Abwasseraufbereitungsanlage das Abwasser geklärt, und anschließend dem eigenen Wasserkreislauf wieder zugeführt werden. Durch eine großflächige Begrünung des Werkstattdachs werden nicht nur Kosten gespart, sondern auch das Mikroklima verbessert.

Text · Bild:  Mannfred Sailer

Verwandte Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Nacht der Musik 2024