Kurz berichtetLokales

AELF Kempten gibt Leader-Mittel frei


Kostenloser ÖPNV für Ostallgäuer Urlaubsgäste geplant

Ostallgäu.     Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Kempten, allgäuweit für die Beratung und Bewilligung von Lea-der-Projekten zuständig, hat grünes Licht für vorbereitende Untersuchungen zur Einrichtung eines kostenlosen Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) für Urlaubsgäste gegeben. Leader ist ein Programm der Europäischen Union zur Entwicklung des ländlichen Raumes.

Das Projekt erfüllt die strengen Kriterien für eine Leader-Förderung, so der Leiter des AELF Kempten, Dr. Alois Kling. Entscheidend für eine Förderung sei, dass mit dem Projekt ein attraktives Zusatzangebot für die Urlauber der Region entstünde und damit der Tourismusstandort Ostallgäu gestärkt werde. Bei entsprechend positiven Erfahrungen wäre eine Auswei-tung auf das gesamte Allgäu denkbar. Laut Kling stehen für die geplanten vorbereitenden Maßnahmen (Beratungsleistungen) mit Projektkosten von 52.000 Euro ab sofort rund 22.000 Euro Fördergelder aus dem Leader-Programm der Europäischen Union zur Verfügung.

Leader-Manager Ethelbert Babl verweist auf die sehr positiven Erfahrungen aus dem Schwarzwald. Dort gibt es bereits seit 2005 eine entsprechende Gästekarte, mit der Urlauber ihr Ausflugsziel, den Startpunkt für die Wanderung oder die Skitour gratis ansteuern können. Die Zahl der teilnehmenden Orte ist mittlerweile auf 120 gestiegen, 9 Verkehrsverbünde sichern Feriengästen freie Fahrt auch über die Verbundgrenzen hinweg. Dieses System sei, so Babl, mittlerweile für die Orte zu einem wichtigen Argument in der Tourismuswerbung geworden.

Der Landkreis Ostallgäu plant, in den südlichen Tourismusorten einen kostenlosen ÖPNV für Übernachtungsgäste einzurichten. Die Gemeinden Eisenberg, Füssen, Hopferau, Nesselwang, Pfronten, Rieden am Forggensee, Roßhaupten, Rückholz, Schwangau, Seeg, Halblech und Lechbruck bilden die Gebietskulisse, in der sowohl die vorhandenen Buslinien als auch das Angebot auf der Schiene (DB Regio, ALEX) berücksichtigt werden soll. Die Abwicklung des Zu-satzangebotes für Urlaubsgäste ist über eine elektronische Gästekarte geplant. Nach Freischaltung der Karte soll der Gast zukünftig für die Dauer seines Aufenthaltes die ÖPNV-Angebote innerhalb des Projektgebietes kostenfrei nutzen können.

 

Text: Füssen aktuell
Bild: Pfronten Tourismus – E. Reiter

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Close