Menschen

Quatsch-Comedy zum 5. Mal

Monika Gruber zu Gast bei Herrmanns

Füssen.   Das Festspielhaus ist ein Rohdiamant der schläft, so bezeichnete Thomas Herrmanns im Gespräch mit Füssen aktuell das Festspielhaus. Kein anderer Ort sei so gut geeignet für solche hochwertigen Aufzeichnungen wie das Juwel am Forggensee. Weil es den Machern der Quatsch Comedy im Festspielhaus und Füssen so gut gefällt, kommen sie dieses Jahr zum fünften Mal. Ein Jubiläum, wenn auch ein ganz kleines.

Unter dem Titel „Die große uatsch Variety Show“ lädt der Meister der Stand-up-Comedy die besten Komiker ins Allgäu ein um mit ihnen Deutschlands witzigste Party zu feiern. „Wir haben dieses Mal eine Showtreppe, ein Fernsehballett kurzum Füssen goes Las Vegas“, erzählt Herrmanns. Ob der Superstar aus Amerika schon zugesagt hat, nach Füssen ins Festspielhaus zu kommen, wusste man bis zum Redaktionsschluss noch nicht. Falls er doch zusagt, sollte man sich für ihn freuen, dass er einmal die Möglichkeit bekommt sicherlich vor einem vollen Haus sein „Friedenslied“ zu singen.

Warum Thomas Herrmanns gerade auf das Festspielhaus kommt, hat er Georg Ucker zu verdanken. Der Schauspieler aus der Lindenstraße war zu Besuch in Füssen und dem Festspielhaus und träumte Herrmanns von der herrlichen Lage vor. „Wir sind mittlerweile richtige Fans von Füssen geworden“, so Herrmanns, der regelmäßig seinen Urlaub mit dem der Aufzeichnungen legt. Eine Woche in Füssen gönnt sich der Profi mit seiner Familie. „Dann gehen wir zum Italiener. Meine Eltern freuen sich jetzt schon darauf“.

Dieses Jahr präsentiert Thomas Herrmanns die größte Besetzung auf der Bühne, die er bislang hatte. „Wir betreiben wirklich viel Aufwand, es ist wie mit einem Theaterstück. Was mir an diesem Haus so gut gefällt ist die Konzeption. Es ist sehr gut gebaut und durchdacht“, lobt Herrmanns. Das sie auch die nächsten Jahre nach Füssen kommen wollen, ist für den Moderator eine bereits geregelte Sache. Schade findet der Comedy-Star, dass das Musical nicht mehr aufgeführt wird. „Vielleicht sollten wir ein großes Quatsch Musical produzieren. Cindy macht die Sissy und ich bin der Ludwig. Das wäre doch eine schöne Sache“.

Wie auch die letzten Jahre über, wird auch dieses Jahr die Creme de la Creme der Comedians im Festspielhaus auftreten. „Wir haben zum ersten Mal die Monika Gruber dabei. Sie hat einen Dialekt – da braucht man Untertitel. Die finde ich zum Beispiel super gut. Hier wird sie jeder verstehen. Im Norden könnte sie ja dann mit einem Simultan Dolmetscher auftreten“, bemerkt Herrmanns. Seine weiteren Gäste sind in diesem Jahr: Oliver Pocher, Simon Gosejohann, Carolin Kebekus, Matze Knop, Bülent Ceylan, Johann König, Olaf Schubert, René Marik und Dave Davis.

Text · Bild: rie          

Verwandte Artikel

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Nacht der Musik 2024