LokalesWirtschaft

Neue Wege der Betriebsverpflegung mit dem Electronic-Order-System

 

Füssen.    Die Firma Klaus Weese in Füssen-Weidach ist mit ihrem Electronic Order System „E.O.S. Terminal“ weiter auf Erfolgskurs. Füssen aktuell berichtete bereits im Oktober 2008 über den Start dieses deutschlandweiten Referenz-Objektes und möchte seine Leser über den weiteren erfolgreichen Verlauf dieses Projektes informieren.

Bereits im Jahre 2000 startete Klaus Weese, Inhaber eines Lebensmittelgeschäftes in Füssen-Weidach, mit der Verpflegung von Mitarbeitern am Arbeitsplatz. Die Arbeitnehmer verschiedenster Unternehmen wurden zu den Pausenzeiten mit frischen Lebensmitteln und Snacks versorgt. Verkäuferinnen fuhren die einzelnen Unternehmen an und verkauften dort in den verschiedenen Abteilungen aus Brotzeitwagen.

Mit dieser Art der Betriebsverpflegung stieß Klaus Weese zwangsläufig schnell an die Grenzen des Machbaren. Die Infrastruktur der jeweiligen Betriebe als auch das kurze Zeitfenster der Pausenzeiten erschweren oftmals die praktische Umsetzung und ein wirtschaftliches Handeln. Ferner kommen bei dieser Form der Verpflegung auch nur bestimmte Betriebsgrößen mit den entsprechenden Mitarbeiterzahlen in Betracht. Auch für die Mitarbeiter selbst ergeben sich oft Nachteile. Zum einen durch langes Anstehen, zum anderen sind bestimmte Produkte immer wieder schnell vergriffen. Klaus Weese war daher auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, um unabhängig von der Betriebsgröße, die Verpflegung des Personals am Arbeitsplatz sicherzustellen. Im Jahre 2008 wurden dann in enger Zusammenarbeit mit der Firma Unimet GmbH in Rieden neue Möglichkeiten erörtert, den dortigen Mitarbeitern eine bestmögliche Versorgung mit Lebensmitteln zu den jeweiligen Pausenzeiten am Arbeitsplatz zu garantieren. Mit der Firma Conlog aus Graz konnte ein Unternehmen in das Projekt eingebunden werden, das die Betriebsversorgung auf elektronischem Weg revolutioniert und mit dem Electronic Order System „E.O.S. Terminal“ zur Marktreife gebracht hat. Wie in unserem Magazin bereits berichtet, hat Klaus Weese bei Unimet in Rieden im Oktober 2008 deutschlandweit das erste „E.O.S.“ Referenzobjekt erfolgreich eingeführt. Die Handhabung dieses Systems ist für die Mitarbeiter einfach und effizient. Sie können mit ihrem Mitarbeiterausweis, der auch als Zahlungsmedium dient, direkt am E.O.S.-Terminal in Sekundenschnelle ihre jeweiligen Brotzeiten ordern. Die Bestellungen werden von Klaus Weese und seinen Mitarbeitern am Firmenterminal erfasst, zusammengestellt und zur gewählten Pausenzeit direkt an den Arbeitsplatz des Mitarbeiters ausgeliefert – hygienisch einwandfrei verpackt und immer frisch. Das Warenangebot von Klaus Weese umfasst mittlerweile über 250 Artikel, die ständig bereitgehalten werden – günstig und von ausgezeichneter Qualität. Für Klaus Weese, dem Dienstleister hinter diesem neuen System, ist Kundenzufriedenheit wichtig und entscheidend, die er mit Hilfe des E.O.S.-Terminals erreichen kann. Denn das Warenangebot für Betriebe und Mitarbeiter lässt sich so ständig den dortigen Wünschen und Verhältnissen anpassen. Im Sommer 2009 ging schließlich auch bei der Firma Zetka Stanz- und Biegetechnik in Füssen ein E.O.S.-Terminal in den Testbetrieb. 30 Mitarbeiter testeten das Electronic Order System intensiv auf Herz und Nieren. Schnell zeigte sich auch hier, wie leistungsfähig Klaus Weese mit seinem E.O.S.-Terminals ist und welche Vorteile dieses System der Betriebsverpflegung für Mitarbeiter und Geschäftsführung mit sich bringt. Das Vorbestellsystem ist bequem, unkompliziert, platz- und kostensparend. Daher geht jetzt auch die Firma Zetka den modernen Weg der Betriebsverpflegung und ermöglicht allen seinen Mitarbeitern sich zu jeder Pausenzeit mit frischen Lebensmitteln zu versorgen.

Verpflegungsautomaten mit Produkten in bester Qualität gehören selbstverständlich mit zur Dienstleistungspalette der Firma Weese und machen sie somit zum Vollversorger mit maximalen Vorteilen für die Mitarbeiter. Auch frisch gemahlener Kaffee gehört zum Angebot. „Wir arbeiten gerne mit der Firma Dallmayr zusammen, um auch am Arbeitsplatz Kaffehaus-Qualität anbieten zu können“, so Klaus Weese.

„Das Jahr 2009 war für uns sehr wichtig, um uns für unsere Kunden neu aufzustellen“, blickt Klaus Weese zurück. Jetzt warten weitere neue Aufgaben. „Das Jahr 2010 startet für uns unglaublich aufregend, da wir mit der Firma Conlog als innovativem Partner derzeit die Versorgung für weitere Unternehmen in der Region auf den Weg bringen“, so der zukunftsorientierte Firmeninhaber Weese.

Füssen aktuell wollte es genau wissen und das Electronic-Order-System in der Praxis erleben und sprach mit Mitarbeitern und der Geschäftsführung vor Ort.

Wer an diesem System Interesse hat und die notwendigen Voraussetzungen erfüllt, kann es selbst als Dienstleister betreiben. Klaus Weese steht für Auskünfte gerne zur Verfügung.

 Text: wk/Bilder: msc

 

Verwandte Artikel

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Nacht der Musik 2024