Menschen

Edith Frank und die faire Scheidung

Trennung und Scheidung: Wir helfen! Das verspricht der Isuv-Flyer, der das Programm 2009 vorstellt. Der Verein vertritt als große Solidargemeinschaft unterstützt von Juristen die Interessen von Bürgerinnen und Bürgern, die von Scheidung, Trennung und Unterhalt betroffen sind. „Isuv ist unabhängig und bundesweit organisiert“, erklärt Edith Frank von der Bezirksstelle in Füssen. Sie ist die Ansprechpartnerin für Rat suchende Frauen und Männer in der Region. „Wir wollen die Leute schlau machen“, sagt sie im Gespräch mit Füssen aktuell. „Ziel ist eine faire Scheidung. Das liegt mir am Herzen, weil die Kinder besonders betroffen sind, wenn ein Paar sich getrennt hat. Die Leidtragenden bei der Scheidung sind immer die Kinder.“

Das Isuv-Jahresprogramm 2009 steht und der Flyer zum ersten Quartal liegt druckfrisch auf dem Schreitisch in der Füssener Altstadtwohnung von Edith Frank. In der Büroecke fällt der Blick auf die neue Ausgabe des  Magazins „Isuv-Report“. Edith Frank fährt den PC hoch. „Wir haben eine eigene Homepage im Internet eingerichtet“, erklärt sie stolz. „Benny, der Sohn einer Bekannten, die bei uns Mitglied ist, hat hier sehr gute Arbeit geleistet.“ Die Resonanz auf die Füssener Isuv-Seite sei äußerst positiv. „Aber natürlich laufen die Kontakte in erster Linie weiterhin telefonisch ab. Wir klären dabei auch, wann wir uns treffen.“

Der nächste Schritt ist der Termin in der Wohnung von Edith Frank. In der privaten Atmosphäre falle das Reden über persönliche Probleme leichter – Edith Frank ist eine gute Zuhörerin, wie sich auch in unserem Interview zeigt. Sie geht präzise auf die Fragen ein.  „Nein, ich  bin keine Juristin“, stellt sie mit einem freundlichen Lächeln klar. „Ich habe Industriekauffrau gelernt und war bis zur Rente in der Baubranche tätig.“ Heute kennt sie viele Anwälte, die auf Familienrecht spezialisiert sind. „Dr. Jörg Schröck aus Füssen stellt sich gern für Isuv als Referent zur Verfügung. Auch andere Vorträge im Treff Hotel Luitpoldpark sind immer gut besucht.“ Von ihrem ausgeübten Beruf gibt es also keine Brücke zum Ehrenamt für die gemeinnützige Organisation Isuv mit Bundesgeschäftstelle in Nürnberg. Es waren die leidvollen Erfahrungen bei der eigenen Scheidung, die aus Edith Frank eine Kämpferin für mehr  Fairness im harten Trennungsprozess machten.
„Als ich Rentnerin wurde, zogen mein Mann und ich nach Füssen. Wir hatten unser Haus in Düsseldorf verkauft und  fanden 1995 eine Eigentumswohnung in der Füssener Altstadt. Leider ging die Ehe kurz danach in die Brüche.“
Edith Frank hat bei Isuv eine sinnvolle Aufgabe gefunden. Für ihren Isuv setzt sie ihre ganze Kraft ein. Sie organisiert öffentliche Veranstaltungen in Füssen, Kaufbeuren,  Kempten (siehe Info) und Marktoberdorf. Sie übernimmt die PR … Und man glaubt ihr sofort, wenn sie sagt: „Langweilig wird mir nie.“
Mehr Infos im Internet: www.faire-scheidung.
blogspot.com

Isuv-Vortrag am 13. Januar
Das Veranstaltungsprogramm von Isuv in der Region beginnt am Dienstag, 13. Januar. Rechtsanwalt Robert Fackler jun. – Fachanwalt für Familienrecht – spricht um 20 Uhr in  Kempten in der Weinstube Hensler (Vogtstraße 8) über „Wenn aus Liebe Hass wird – Erste Hilfe zur Konfliktbewältigung“.
Text/Bild:bh

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren

Close
Back to top button
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Close