Rückkehr nach 30 Jahren: Großes Motorsport-Event in Bernbeuren

Der Nachfolger des legendären Auerbergrennen:

1. Auerberg Klassik-Tage

Eine Gruppe ortsansässiger Motorradfreunde hat sich im vergangenen Jahr zusammengetan, um auf dem Erbe des legendären Auerbergrennens nach genau 30 Jahren Pause wieder eine motorsportliche Veranstaltung der besonderen Art auf die Beine zu stellen.

Das ehemalige Auerbergrennen, das von 1967 bis 1987 am dritten Wochenende im September stattfand, war für Bernbeuren und die ganze Region eine bedeutende Veranstaltung. Hunderte Fahrer und tausende Besucher kamen selbst aus den angrenzenden Ländern zur einzigartigen Strecke an den Auerberg, um packenden Motorsport zu erleben. Samstags fuhren Motorräder und am Sonntag Automobile, damals ausgerichtet von der „Renngemeinschaft Auerberg“ mit den ADAC-Ortsclubs der MSC’s Kaufbeuren, Marktoberdorf und Schongau. Für den Ort Bernbeuren bedeutete dies nicht nur eine wirtschaftliche, sondern auch eine gesellschaftlich-touristische Aufwertung. Auf diesem Erbe basierend rief nun der neu gegründete „Auerberg Klassik e.V.“ eine Veranstaltung ins Leben, die sowohl historisches Motorrad-Rennsport-Feeling mit einem Oldtimer-Treffen paart, als auch zu einer Bereicherung für das Dorf- und Vereinsleben werden soll. Alle Vereinsmitglieder sind in Bernbeuren aufgewachsen. Initiator Hermann Köpf fährt selbst noch aktiv bei Oldtimer-Motorradrennen mit. „Die Idee habe ich schon so lange im Kopf gehabt. Dann habe ich ein paar Leute angesprochen, die ich kenne und die haben direkt zugesagt. Alle sind Motorradaffin und haben einen Bezug zum Thema. Als Veranstalter sind wir also eher ein wild zusammengewürfelter Haufen.“ Zum Verein gehören Christian Pfeifer (Sportleiter), Christian Natzeder (2. Vorstand), Jürgen Zillenbiehler (Schatzmeister), Oliver Sprenzel (Schriftführer), sowie als Beisitzer Reiner Heuberger und Peter Hintermeyer. Im Oktober letzten Jahres wurde die Idee dann dem Gemeinderat vorgestellt, die das sehr positiv aufnahmen.

Die „Auerberg Klassik-Tage“ finden erstmals vom 15. bis 17. September 2017 statt. Neben einem Oldtimer-Treffen für Autos und Motorräder im Ortskern Bernbeurens finden – ganz im Stil des ehemaligen Bergrennens – Bergfahrten für historische Motorräder (bis Baujahr 1979) in Gleichmäßigkeitswertung auf den Auerberg statt. Derjenige Fahrer mit der geringsten Zeitdifferenz der beiden Wertungsläufe gewinnt in seiner Klasse. Teilnahmeberechtigt sind alle Personen ab 18 Jahren, nach oben ist keine Altersgrenze gesetzt. Fahrer, die älter sind als 75, müssen ein ärztliches Attest zur Fahrtauglichkeit mitbringen.

„50 Teilnehmer haben sich bereits angemeldet“, erzählt der 1. Vorstand des Vereins, Hermann Köpf, stolz. „Sie kommen aus der Schweiz und Deutschland und sind teilweise schon in den 60er und 70er Jahren bei den ursprünglichen Rennen mitgefahren. Früher hatte das Rennen einfach einen sehr guten Namen gehabt. Von daher ist die Resonanz hervorragend. Wir haben keine Sorge, nicht genügend Teilnehmer zu finden. Unser Ziel ist es, letztendlich 150 Fahrzeuge nach Bernbeuren zu holen.“

Hermann Köpf sieht die Veranstaltung als eine Zeitreise am Auerberg. „Wir alle werden in zeitgenössischer Kleidung dabei sein. Es gibt auch einen Dresswettbewerb und ein Seifenkistenrennen. Um den Bernbeurer Marktplatz herum werden eigens für die Veranstaltung die drei Zugangstrassen gesperrt. An beiden Tagen wird im Dorfmuseum eine Foto- und Filmvorführung mit alten Rennfilmen gezeigt. Es gibt auch eine Bauchladenkasse, nur die Eintrittspreise wissen wir noch nicht. Die hängen von der Beteiligung der Sponsoren ab.“

Text: Sven Ademi · Bild: Veranstalter

Das könnte auch interessant sein

Wenn man sich an nichts mehr erinnern kann

Klare Strukturen, sich wiederholende Abläufe, Rituale und jahreszeitliche Orientierung bieten vielen älteren Menschen einen festen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!