GesundheitLeben

Tieren zu helfen ist Beruf und Berufung zugleich

Stephanie Stanner ist Physiotherapeutin für Pferde und Hunde

Der Beruf, den Stephanie Stanner ausübt, ist nicht nur in unserer Region ein eher seltener. Schon seit ihrem siebten Lebensjahr sitzt die gebürtige Füssenerin auf Pferden, mit 13 bekam sie zum ersten Mal die Verantwortung, ein eigenes Pferd zu betreuen. Dass ihre Berufswahl auch etwas damit zu tun hat, war also ein Kindheitstraum, dessen Verwirklichung nur etwas länger warten musste. Nach ihrer Ausbildung zur Bankkauffrau und dem anschließenden Fachabitur entschied sich Stephanie, den Beruf der Tier-Physio-therapeutin zu erlernen. Die Ausbildung konnte sie über insgesamt zwei Jahre hinweg bei der renommierten Akademie für Tier- und Naturheilkunde Deutschland absolvieren. Im Sommer will sie sich dann auf dem Gebiet der Giropraktik noch zusätzlich weiterbilden lassen. Seit ein paar Monaten nun praktiziert die 27-Jährige in ihrer Heimat, in der sie sich jetzt auch einen eigenen Kundenstamm aufbauen möchte.

„Die Arbeit am Tier unterscheidet sich von der am Menschen nicht wirklich“, erklärt Stephanie Stanner. „Denn die
Physiotherapie bleibt eine Therapieform, die zur Vorbeugung, Behandlung und zur Nachsorge von Krankheiten dient.“ Die Tätigkeiten und das Aufgabengebiet sind dabei recht umfangreich.

Dazu gehören unter anderem aktive und passive Bewegungstherapien, Massagen, Gelenktechniken, Narbenentstörung oder Lasertherapie, aber auch Akupunktur und Behandlung mit Blutegeln oder dem sogenannten Kinesio Taping. „In den meisten Fällen merkt man die Probleme oder Fehlstellungen der Tiere sehr schnell, man kann es sogar gut fühlen. Oft sieht man es einem Pferd oder einem Hund auch gleich an, wenn sich ein Schmerz im Körper versteckt und man ihnen ins Gesicht schaut.“ Mit den nötigen Bewegungen oder Handgriffen lassen sich viele der Probleme dann auch wieder beheben.
„Der größte Lohn für meine Arbeit ist es zu sehen, wenn ein Tier nach meiner Behandlung wieder gesund und fehlerfrei laufen und sich frei bewegen kann.“ Die Tätigkeit, die Stephanie Stanner ausübt, ist dabei nicht auf einen festen Ort beschränkt, sie muss eher mobil erfolgen.

So arbeitet die Tier-Physiotherapeutin auf Bedarf in der gesamten Region, eben immer dann und immer dort, wo ihre Hilfe gebraucht wird. Wie lange eine Behandlung dauert, hängt wie beim Menschen, individuell von dem jeweiligen Fall ab.

4 Beiner in Balance
Stephanie Stanner
Physiotherapie, Chiropraktik,
Akupunktur
0176 / 44 55 1296

Text: Lars Peter Schwarz · Bild: privat

Verwandte Artikel

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Nacht der Musik 2024