LokalesPolitik

Stabilisierungshilfen 2023: Stadt Füssen erhält 5,3 Millionen Euro

Soeben teilten Herr Staatsminister Füracker und Holetschek mit, dass die Stadt Füssen 5,3 Millionen Stabilisierungshilfe für 2023 erhält.

Hieraus ergibt sich eine Zinsersparnis von knapp 215.000 Euro pro Jahr, was auf zehn Jahre gesehen nochmal über zwei Millionen Euro ausmachen wird.

Füssens Bürgermeister Eichstetter dankt vor allem Landrätin Maria Rita Zinnecker und Staatsminister Klaus Holetschek für die vielen Beratungstermine- ob am späten Abend, teilweise bis in die Nacht hinein oder an den Wochenenden.

„Diese Mühen haben sich definitiv gelohnt“, teilt er mit. „Ich danke zudem allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, denn ohne Ihre Mitarbeit könnten wir den Konsolidierungswillen nicht unter Beweis stellen. Ganz im speziellen möchte ich dem gesamten Team der Kämmerei, dem Steueramt und stellvertretend für alle, unserem Kämmerer Thomas Klöpf und Hauptamtsleiter Peter Hartl danken. Zudem danke an alle Stadträte/-innen, allen Unterstützern und allen BürgerInnen für Ihr Verständnis und die großartige Unterstützung! Jede/r hat seinen Beitrag geleistet, dass wir hier aufgenommen werden.“

Wer jetzt aber glaubt die Stadt Füssen ist dadurch wieder wirtschaftlich handlungsfähig, den muss man noch um Verständnis bitten, dass dies keineswegs der Fall ist, ergänzt Eichstetter.

Eine Schulsanierung mit 60 Millionen Euro und drei Kindergärten mit 25 Millionen Euro lassen der Stadt keine Luft zum Atmen… und der stringente Kurs muss teilweise noch um einiges strenger und enger geschnallt werden. Das Ziel ist, dass die Stadt Füssen wieder wirtschaftlich handlungsfähig wird, was vermutlich noch 8-10 Jahre dauern wird, aber man ist sehr optimistisch, dass alle gemeinsam das Ziel erreichen werden.

Verwandte Artikel

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Nacht der Musik 2024