Menschen

Werkton

Musikalische Lebenshilfe

Die Lebenshilfe Ostallgäu-Kaufbeuren e.V. hat seit fünf Jahren mit „Werkton“ eine eigene Hausband. Acht Musiker zählt die Band derzeit, wovon drei ohne Behinderung und fünf mit Behinderung sind. Ihren Proberaum haben die Musiker in den Füssener Wertachtal-Werkstätten gestellt bekommen, wo sie jede Woche Montag vormittags gemeinsam ihre Bandproben absolvieren. Gespielt wird Musik mit Niveau, wie sie selbst sagen. Ihre Musik soll vor allem den Zuhörern Spaß machen, sie aber auch ein bisschen in Erstaunen versetzen. Denn trotz der körperlichen oder geistigen Einschränkungen von einem Teil der beteiligten Musiker wird darauf Wert gelegt, Musik mit Anspruch zu präsentieren. Musikalisch ist dabei so einiges abgedeckt. Vor allem Rock und Pop sind im Repertoire zu finden, das überwiegend aus Coverversionen von bekannten Künstlern wie den Beatles, Sting oder vielen anderen besteht. In erster Linie handelt es sich dabei um Gute-Laune-Musik, die nicht nur den Musikern Freude bereitet, sondern auch die Zuhörer in den Bann zieht. Die inklusive Band hat sogar schon trotz aller Widrigkeiten eigene Stücke komponieren können.

Gegründet wurde „Wekton“ aus der Intention, ein Zeichen setzen zu wollen. Ohne überzogene Erwartungen erfüllen zu wollen haben die Musiker bei ihren Proben und Auftritten viel Spaß miteinander. Vor allem den behinderten Musikern tut das gemeinsame Musizieren gut. Ihr Selbstwertgefühl wird gestärkt und nach Konzert-Auftritten sind sie ganz besonders stolz auf das Erreichte. Allein in diesem Jahr sind „Werkton“ etwa sieben Mal aufgetreten. Gespielt haben sie unter anderem in Füssen, Nesselwang, Kaufbeuren und Augsburg. Sie treten in Musikkneipen, bei Konzertabenden, bei diversen privaten oder Firmen-Feiern auf, waren bereits im Füssener Festspielhaus zu Gast und begleiten natürlich auch zahlreiche Veranstaltungen der Lebenshilfe Ostallgäu-Kaufbeuren.

Mit Keyboard, Gitarren, Schlagzeug, Cembalo, Akkordeon und Konga sind etliche Instrumente bereits abgedeckt. Dennoch sind die Musiker dafür offen, ihre Band zu erweitern – wer Interesse hat, darf sich gern bei den Wertachtal Werkstätten in Füssen melden.

Text · Foto: Sven Ademi

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"