Kurz berichtetLokales

Neue Führung bei Schwangau Tourismus

Hoffrohne folgt auf Einsle

Nach knapp zwei Jahren kündigt sich ein Wechsel in der Führung der Tourist Information in Schwangau an. Sylvia Einsle gibt den, wie sie sagt „Traumjob“, im Dorf der Königsschlösser auf. „Es fällt mir nicht leicht, mich hier von den Menschen zu verabschieden. Es war eine schöne, sowie auch intensive Zeit mit vielen Veränderungen und Herausforderungen“, lautet das Fazit der Betriebswirtin. Aber die Aufgaben seien erfüllt und die Mutter von zwei kleinen Töchtern freut sich nun darauf, erst einmal die Zeit mit ihrer Familie zu genießen. Den touristischen Führungsstab in Schwangau übernimmt von Sylvia Einsle ab September Florian Hoffrohne. Bis zu diesem Zeitpunkt wird die stellvertretende Tourismusdirektorin Kerstin Schneekloth die kommissarische Leitung innehaben.

Hoffrohne hatte bis vor Kurzem die Position des Leiters des Standortbüros Süd einer renommierten Agentur für Tourismusberatung in München inne. Von 2016 bis 2021 war er Geschäftsführer der Ammergauer Alpen GmbH und des Naturparkvereins Ammergauer Alpen e. V. Die Ammergauer Alpen GmbH ist mit der touristischen Vermarktung und Entwicklung der Naturparkregion Ammergauer Alpen und des Blauen Landes beauftragt. Zuvor war er als Kurdirektor für die touristische Entwicklung von Bad Feilnbach bei Rosenheim verantwortlich. Er engagierte sich als Vorstand bei Fernwege e. V., war Generalsekretär von SKAL Deutschland und lange Jahre im Marketingausschuss des Bayerischen Heilbäderverbandes tätig. Den Wechsel in das Dorf der Königsschlösser und damit vor allem auch zurück zum Destinationstourismus bezeichnet Florian Hoffrohne als einen „Herzenswunsch“, dessen Wahrwerden er mit Vorfreude und Spannung entgegenblicke. Neuland ist sein künftiges Arbeitsgebiet im Ostallgäu für ihn nicht. Sein Diplomstudium absolvierte Hoffrohne in Kempten und seine Diplomarbeit schrieb der gebürtige Augsburger bei der Regionalentwicklung Außerfern – REA. In den letzten sechs Jahren wohnte die Familie in Unterammergau und seine Frau stammt aus Trauchgau. „Gerade im Destinationstourismus braucht man eine Verbindung und Identifikation mit der Region und der Lebensweise vor Ort. Das ist wie ein Puzzlespiel mit 1 500 Teilen: Wenn’s irgendwo nicht passt, kann kein Gesamtbild entstehen,“ ist sich Hoffrohne sicher.

„Wir verlieren mit Sylvia Einsle eine sehr kompetente Persönlichkeit, die in der Branche sehr geschätzt wird. Gleichzeitig gewinnen wir mit Florian Hoffrohne einen Tourismusexperten und Spezialisten für unsere Destination,“ kommentiert Bürgermeister Stefan Rinke den Personalwechsel. Sylvia Einsle hat während ihrer Beschäftigungszeit viel für die Gemeinde Schwangau geleistet. „Ich bedauere den Weggang, da wir sehr vertrauensvoll und effektiv zusammengearbeitet haben. Gleichzeitig respektiere ich Einsles Entscheidung und wünsche ihr für die Zukunft alles Gute,“ resümiert Rinke.

Text · Foto: Touristinformation Schwangau

Verwandte Artikel

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Nacht der Musik 2024