LebenSport & Freizeit

„Cool, was man hier so lernen kann“

In einer Übung verschüttete Menschen retten, Holz verarbeiten oder im Zeltlager Freunde finden: Im Technischen Hilfswerk sammeln Jugendliche und junge Erwachsene Erlebnisse und Erfahrungen, die sie im Alltag nicht erleben würden. Sie sind die Helferinnen und Helfer von morgen und als Nachwuchs für das THW unverzichtbar. Daher engagieren sich viele Mitglieder der THW-Familie in der THW-Jugend oder integrieren junge Erwachsene in ihren Ortsverband.

Während Jason Lehrl aus Pfronten als Mitglied der Jugendgruppe des Ortsverbands Füssen des Technischen Hilfswerks (THW) dort im Rahmen der Jugendausbildung seit gut vier Monaten regelmäßig zum Üben mit seinen jungen Kameraden kommt, gehörte Thassilo Bauer früher dazu. Er war 13 Jahre alt, als er zum THW kam. „Es war eine tolle Zeit“, erinnert er sich zurück. Insbesondere die Gemeinschaft fand der heute 23-Jährige sehr prägend. Dass er fürs Leben gelernt hat, steht bei ihm außer Frage. „Wir lernten nicht nur wie man Knoten macht, mit Werkzeugen umgeht, sondern auch, wie man Gefahren besser einschätzt. Deshalb findet er auch Jasons Entscheidung, beim THW mitzumachen, eine gute Sache. „Ich finde es generell super, wenn sich Jugendliche engagieren und zum THW gehen. Man lernt dort fürs Leben“, ist sich Thassilo sicher. Er zumindest hat aus dieser Zeit viel mitgenommen.

Neben dem Umgang mit vielen Maschinen und etwa den Kenntnissen darüber, wie man mit einer Wasserpumpe Wasser aus überfluteten Gebäuden abpumpt oder Spundwände errichtet, „lernt man beim THW aber auch, wie man sich gegenseitig hilft und zusammenarbeiten kann“, so Jason. Deshalb erklärt er, was ihn ganz besonders zum Engagement beim THW motiviert: „Es macht einfach Spaß, vor allem, weil man nicht alleine ist. Wir machen ja auch Spieleabende, Ausflüge und Zeltlager in der Jugendgruppe zusammen. Die Kameradschaft gefällt mir dabei sehr, aber auch, dass man anderen Menschen helfen kann.“

In der THW-Jugend sind alle Mädchen und Jungen ab sechs Jahren willkommen. Wenn Junghelferinnen und Junghelfer 16 Jahre alt werden, können sie nach und nach bei den „Großen“ des THW mitmachen. Meistens kennen sie sich dann schon fabelhaft mit den Grundlagen im THW aus. Die Jugendlichen können dann beispielsweise zu Dienstveranstaltungen kommen und ihre Grundausbildung absolvieren. Damit werden sie schrittweise an den aktiven THW-Dienst herangeführt. Denn junge Erwachsene entscheiden sich in der Regel, von der THW-Jugend in den aktiven Dienst überzutreten, wenn sie volljährig werden.

Text: rie · Foto: Alexander Berndt

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"