LokalesTourismus

Forggensee-Schifffahrt ist bereit

Am 1. Juni heißt es „Leinen los“

Über 60.000 Fahrgäste beförderte die Forggensee-Schifffahrt letztes Jahr. Rund 50.000 weniger als in ihrem Spitzenjahr 2019. Mit der Erfahrung aus der letzten Saison und vielen neuen Ideen geht die Forggensee-Schifffahrt auch im zweiten Jahr der Corona-Pandemie an den Start. Am 1. Juni heißt es „Leinen los“. Füssen aktuell sprach mit Werksleiter Helmut Schauer über die bevorstehenden Änderungen und Optimierungen.

Im Gespräch mit Werksleiter Helmut Schauer

Wie sieht ihr diesjähriges Hygienekonzept aus?
Das Hygienekonzept unterliegt einer ständigen Weiterentwicklung und wird zum Saisonstart einige Änderungen beinhalten. Im Vordergrund steht immer der Gesundheitsschutz unserer Fahrgäste und der Mitarbeiter im Einklang mit einem wirtschaftlichen Fahrbetrieb. Auswirkungen hat das Hygienekonzept auch auf den Fahrplan. So werden wir mit der MS Füssen statt drei große Rundfahrten nun vier Rundfahrten mit jeweils 1,5 Std. anbieten. Unter anderem installieren wir auf dem überdachten Sonnendeck der MS Allgäu sogenannte Spuckschutzwände, um die begehrtesten Plätze nicht sperren zu müssen.

Das heißt, mit den Trennwänden investieren Sie in mehr Sicherheit. Auch in die Wirtschaftlichkeit?
Richtig, hier verfolgen wir unsere Philosophie, dem Fahrgast den maximalen Gesundheitsschutz im Zusammenspiel mit der Wirtschaftlichkeit zu bieten. So ist es möglich, die rund 50 überdachten Sitzplätze auf dem Sonnendeck unseren Fahrgästen anzubieten.

Wie viele Passagiere können Sie dadurch mehr befördern?
Bei optimalen Wetterbedingungen können wir mit allen Anpassungen täglich ca. 150 Sitzplätze mehr anbieten. Das ist eine gute Verbesserung, um die große Nachfrage unserer Gäste für die Dienstleistung einer Schifffahrt auf dem Forggensee zu ermöglichen.

Bleiben die Fahrpreise gleich oder werden Sie erhöht, was durchaus berechtigt wäre?
2021 bleiben die Fahrpreise gleich. Am Ende der Saison werden wir Bilanz ziehen und prüfen, ob wir mögliche Defizite über eine Erhöhung in der darauffolgenden Saison ausgleichen müssen. Grundsätzlich sind unsere Fahrpreise im Vergleich zu anderen Fahrgastbetrieben relativ günstig und kundenorientiert.

Werbung Erdbeerzeit bei Franz und Xaver

Sie haben eine kleine Gastronomie an Bord. Inwieweit werden Sie diese öffnen können?
Hier müssen wir uns nach den aktuellen Bestimmungen der staatlichen Regierungsstellen richten. Sollten die Voraussetzungen für die Öffnung der Bordgastronomie gegeben sein, werden wir wie letztes Jahr ein verschiedenartiges Speise- und Getränkeangebot unseren Fahrgästen anbieten.

Der Gästeandrang war letztes Jahr enorm. Sie hätten wahrscheinlich das Doppelte an Rundfahrten anbieten können. Drei boten Sie an. Bleibt es auch dieses Jahr dabei?
Um auf die Wünsche der Gäste eingehen zu können, haben wir uns dieses Jahr entschlossen, vier große Rundfahrten mit der MS Füssen anzubieten. Somit soll erreicht werden, dass niemand an Land zurückgelassen werden muss. Die kleine Schwester „MS Allgäu“ sticht wie immer fünf Mal pro Tag in See.

Wird es Abendfahrten oder andere Veranstaltungen geben?
Traditionell sind jeden Mittwoch im Juli und August unsere Romantischen Abendfahrten, König-Ludwig-Fahrten und Abendfahrten mit Live-Musik fest eingeplant. Der Geschmack und die Vorstellungen der Gäste sind sehr unterschiedlich. Deshalb möchten wir ab dieser Saison die Freunde der Soul-Funk-Rock-Musik zusammen mit der einheimischen Band „Cool Change“ an zwei Abenden an Bord zahlreich begrüßen. Zusätzlich haben wir mit den „Original Wasenmooser“ alpenländische Vollblutmusiker ebenfalls zwei Mal für zwei Stunden an Bord. Nicht zu vergessen und ein Highlight für alle Kinder (und Eltern) sind jeden Donnerstag im August unsere Leseabenteuer auf hoher See. Da diese Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek Füssen sich einer hohen Beliebtheit erfreut, gilt an die Eltern unser Tipp, sich rechtzeitig um eine Vorreservierung zu kümmern. Nähere Informationen können wie immer auf unserer Homepage www.forggensee-schifffahrt.de abgerufen werden.

Ist es möglich, das Schiff für private Feiern zu mieten?
Auch hier gilt es, die Regelungen zu beachten. Wenn die Voraussetzungen passen, dann selbstverständlich. Gerne stimmen wir die persönlichen Wünsche hierzu ab und versuchen unsere Gäste für ein paar Stunden von den Alltagssorgen zu befreien. Jeder, der schon einmal in den Genuss einer Fahrt egal zu welcher Jahres- oder Tageszeit gekommen ist, tut seinem Körper und Geist was Gutes. Ich würde sagen, eine entspannende Schifffahrt kann somit auch zur Gesunderhaltung jedes Einzelnen in unserer heutigen schnelllebigen Zeit beitragen.

Können die Fahrkarten digital gekauft werden?
Der Bedarf an Sitzplätzen wird überwiegend von Reisegruppen, die sich bereits online bei uns melden, abgedeckt. Ein weiteres großes Kontingent sind unsere KönigsCard-Kunden und spontane Tagesausflügler. Somit ist ein digitaler Fahrkartenverkauf nicht angedacht. Für das Jahr 2021 ist allerdings neu, dass neben einer manuellen Registrierung auch über einen „QR-Code“ die persönlichen Daten datenschutzkonform gespeichert werden können. Hierzu bedarf es einer App namens „Luca“. Wir empfehlen jedem Gast seine Kontaktinformationen bereits im Vorfeld hier zu speichern, ansonsten ist unser Personal am Infopoint (P7 Bootshafen) gerne für die genaue Anwendung behilflich. Der tatsächliche „Check-in“ und somit die Registrierung für eine unserer Fahrten erfolgt ebenso am Infopoint, der diese Saison noch näher zur Anlegestelle platziert wird. In allem bietet die FSF alle modernen Anforderungen eines Fahrgastschifffahrtsbetriebes und wir sind laufend auch für Optimierungen und Verbesserungen positiv eingestellt, die unserem Unternehmen und Gästen zugutekommen.

Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg.
Ich danke Ihnen für das Interesse.

Text: Das Gespräch führte Sabina Riegger. · Foto: Hubert Riegger

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Füssen aktuell