AußerfernLokales

Geierwally Freilichtbühne: „Die reiche Lisabeth“ auf Sommer 2022 verschoben

„Lechtaler Kultursommer“ ist als Ersatzprogramm geplant

Seit vielen Monaten sind die Türen der großen und kleinen Theater geschlossen. Auch in Tirol. Wem es vorher egal war, ob solche Kulturstätten aufhatten oder nicht, weil die Möglichkeit eine Aufführung besuchen zu können immer da war, vermisst nun schmerzlich die Freiheit, Kultur live genießen zu können, sehr. Das „digitale“ Theater, Konzert oder Lesung mag ein kleiner Ersatz sein, doch bei weitem nicht das, was man einen kulturellen, sozialen Treffpunkt nennt.

Dem Schauspieler und künstlerischen Leiter der Geierwally Freilichtbühne in Elbigenalp, Bernhard Wolf, fiel es nicht leicht, auch dieses Jahr das geplante Theaterstück  aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation abzusagen. So ist das für den Sommer 2021 geplante Stück „Die reiche Lisabeth“ auf das nächste Jahr verschoben worden.

„Wir haben lang überlegt und diskutiert, aber letztendlich überwiegen unsere Bedenken. Als Laientheaterverein dürfen wir voraussichtlich bis Mitte/Ende Mai nicht proben. Eine professionelle Darbietung wie gewohnt wäre deshalb nicht möglich. Dazu kommt das erhöhte Risiko, dass ein Teil des Teams durch eine Erkrankung oder Quarantäne ausfallen könnte, was zwangsläufig zu kurzfristigen Absagen im Sommer führen würde. Auch auf Seiten des Publikums wäre natürlich mit Ausfällen zu rechnen; außerdem könnten unerwartete Grenzschließungen dafür sorgen, dass Zuschauerinnen und Zuschauer fernbleiben müssen. All das stellt für den Verein ein zu großes Risiko dar“, argumentiert Bernhard Wolf. Zweitbesetzungen bei so einem großen Theater-Ensemble von 30 Laienschaupielern sind nicht möglich.

Ersatzprogramm für diesen Sommer: „Lechtaler Kultursommer“

„Aus allen diesen Gründen haben wir beschlossen, das geplante Programm auf 2022 zu verschieben. Das heißt aber nicht, dass die Geierwally-Freilichtbühne leer steht“, erklärt Wolf. Gemeinsam mit seinem Team bereiten sie gerade ein Ersatzprogramm vor. „Das wird den Besuchern die Möglichkeit geben, trotz allem die Bühne auch dieses Jahr zu besuchen. Konkret planen wir, Musikerinnen und Musiker, Kabarettistinnen und Kabarettisten sowie kleine professionelle Theaterproduktionen auf unsere Bühne zu bringen, um Kunstschaffenden so zu ermöglichen, nach Monaten wieder vor Publikum auftreten zu können“, fasst der Kulturschaffende zusammen. Welche Künstler*Innen auftreten werden, wird sich in den nächsten Wochen herausstellen.

Bereits erworbene Karten gelten als Gutschein für das Ersatzprogramm 2021 oder für die Saison 2022. Allen, die dennoch stornieren möchten, wird  selbstverständlich der volle Kaufpreis zurückerstattet.

Text · Foto: pm

Verwandte Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Nacht der Musik 2024