LokalesWirtschaft

Day Spa für alle

Zeit für Auszeit

Biohotel Eggensberger nutzt die Zeit des Lockdowns für Erneuerungen

Ein erweiterter Wellnessbereich, neue Einrichtungen in vielen Zimmern, dazu ein neuer Eingangsbereich bei der Rezeption und viele einzelne, aber wichtige Details sind es, die einen Aufenthalt im Biohotel Eggensberger in Hopfen am See nun noch angenehmer machen. „Insgesamt 36 größere und kleinere Baustellen waren es“, erklären die beiden Hoteliers Heike und Andreas Eggensberger. „Wir haben an allen Ecken gefeilt und umgebaut. Es waren viele Ideen, die wir eigentlich erst im Lauf der nächsten Jahre umsetzen wollten. Durch den monatelangen Lockdown, der durch die Corona-Pandemie verursacht wurde, haben wir dies nun alles einfach vorgezogen und die Zeit sehr intensiv genutzt, um lärmintensive Arbeiten durchzuführen.“ Im Zuge der Umbauarbeiten entstanden so unter anderem zwei neue Behandlungsräume im Wellnessbereich, die nun für kosmetische Anwendungen genutzt werden können. In einer kompletten Hotelzimmer-Etage wurden zudem sämtliche Bäder erneuert, wovon drei auch rollstuhlgerecht umgebaut wurden. Völlig barrierefrei sind jetzt, neben dem neuen Haupteingang des Hotels, der sich mit automatischen Schiebetüren öffnet, auch die sanitären Einrichtungen im Wellnessbereich. Es wurde mit Hilfe von einheimischen Firmen verfugt, gemalt, ausgebessert, saniert und verschönert; sowohl im Haus als auch im Außenbereich, wo eine zusätzliche Panorama-Terrasse und ein Pavillon entstanden sind. Im Restaurant des Biohotels wurden Möbel abgeschliffen, die Schanktheke erneuert sowie neue elektrische Geräte installiert. Für die Arbeiten haben die Eggensbergers auch Mitarbeiter und Auszubildende des Hauses mit einbezogen. „Wir haben extra eine Art Sozialplan für diese Zeit aufgestellt“, so der Hotelchef. „Angestellte, die mehr finanzielle Belastungen haben als andere, haben wir so – trotz Kurzarbeit – weiter beschäftigt. Das hat auch den Teamgeist immens gestärkt.“

Day Spa jetzt für alle Gäste zugänglich

Die meisten Veränderungen lassen sich nach dieser Umbau- und Erneuerungsphase aber ohne Zweifel in der Spa-Abteilung wahrnehmen. Hier wurden Wände und Decken mit Altholz aus Fichte verkleidet, neue Böden verlegt, Duschkabinen geräumiger angelegt und dezente Lichteffekte eingefügt, die das Gesamtbild, ergänzt von großen Fotowänden, elegant abrunden. So stehen den Besuchern unter anderem eine Vielfalt von verschiedene Saunen zur Verfügung: Die Zirben-Salz-Sauna, eine holzbefeuerte finnische Schwitzhütte mit Ruhe-Alp, eine Bio-Sauna, sowie eine Infrarot-Wärmekabine. Ganz neu ist das großzügige Dampfbad – ausgekleidet mit Naturstein und einem leuchtenden Bergkristall – dazu gekommen. Mehrere Ruheräume mit bequemen Nischen und Schaukelliegen bieten eine Vielfalt von Plätzen für die Entspannung, zum Ruhen und Lesen mit Blick nach draußen. Bei schönem Wetter gelangt man vom Wellnessbereich aus direkt in den Garten zur Liegewiese und zum Sonnendeck am Natur-Schwimm-Pool mit Liegestühlen und Sonnenschirmen.

Als Leiterin des Wellness-Bereichs freut sich Heike Eggensberger ebenfalls über die neuen Möglichkeiten: „Die beiden Kosmetik-Räume können wir nun perfekt mit viel Platz und Ruhe für Gesichtsbehandlungen, längere Wellness-Pausen oder die Fußpflege nutzen“. „Mit neuen Mitarbeiterinnen haben wir nun auch das Angebot zusätzlich erweitert.“ „Das wird auch jetzt schon wesentlich mehr genutzt“ bestätigt sie.

„Kosmetische Anwendungen, Massagen und energetische Behandlungen dürfen wir ja unter Einhaltung der aktuellen Hygieneregeln jetzt auch wieder durchführen – egal ob bei Haus- oder Tagesgästen.“ Um das Wohlbefinden der Gäste kümmern sich im Garten-SPA heute insgesamt sechs bestens ausgebildete Fachkräfte wie Masseure und Kosmetikerinnen. Dabei achtet das Haus stets darauf, dass alle verwendeten Kosmetika und Pflegeprodukte ausschließlich aus rein biologisch angebauten, natürlichen Inhaltsstoffen bestehen. „Das ist wohl ein wesentlicher Unterschied zu anderen Hotels. Denn vieles wird als Naturkosmetik bezeichnet. In einem Biohotel wie dem unseren wird jedoch auch streng kontrolliert und gewährleistet, dass alle Ausgangsstoffe tatsächlich auch durchgehend biozertifiziert sind“, so die Hotelchefin. „Das Heu für die Stempelmassagen und warme Packungen in der Schwebeliege kommt sogar von den Wiesen des familieneigenen Bio-Bauernhofs.

Durch die aktuellen Umgestaltungen hat sich der Wellnessbereich nun noch einmal erheblich vergrößert. Dadurch können sich jetzt auch mehr Gäste gleichzeitig hier aufhalten, ohne dass ein Eindruck von Enge entsteht. Das gesamte Angebot soll nun künftig auch mehr für Einheimische und Tagesgäste zugänglich sein und eine Oase der Entspannung darstellen. Der Besuch der Wellness-Anlage ist unter Einhaltung des Mindestabstands wieder möglich. Wir haben gute Erfahrungen damit gemacht, dass wir einen separaten Sauna-Bereich stundenweise für einzelne Paare, Freunde oder Familien zur sozusagen „privaten“ Nutzung zur Verfügung stellen können. Beim Wechsel wird von unseren Mitarbeitern gründlich gereinigt und desinfiziert, die übrigens auch unter der Maske lächeln.“

Biohotel Eggensberger
Enzensbergstraße 5
87629 Füssen – Hopfen am See
info@eggensberger.de
Tel.: 08362 / 91030

Text: Lars Peter Schwarz · Fotos: Eggensberger, Riegger (3)

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren
Close
Back to top button
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Close