LokalesWirtschaft

Ameron Hotel

Im Februar ist Eröffnung in Hohenschwangau

“Wir werden an Traditionen wie Starkbieranstich und dem Maibaum-Aufstellen festhalten.”

Zurück zu seinen Wurzeln, so nennt Jörg Hansmann seinen Arbeitswechsel zur Althoff Gruppe. Der 47-Jährige ist Hoteldirektor des neuen AMERON Neuschwanstein Alpsee Resort & Spa in Hohenschwangau, das sich noch im Bau befindet. Im Januar soll die offizielle Übergabe vom Wittelsbacher Ausgleichsfonds (WAF), die Eigentümer des Hotels sind, an die Althoff-Gruppe erfolgen. Wann genau im Februar die Eröffnung stattfinden wird, ist noch unklar. Buchungen für die Zimmer sind bereits eingegangen. Sie wurden im Low-Season-Price angeboten, wie es im Hoteljargon heißt. Das bedeutet nichts anderes, als dass die Zimmer zu einem Nebensaison-Preis offeriert werden.

Hansmann, der Karriere bei Accor gemacht und 16 Jahre für das Unternehmen gearbeitet hat, ist gelernter Koch und Hotelfachmann. Er arbeitete zuletzt in München und bringt viel Erfahrung im Vertrieb-, Veranstaltungs- sowie Eventbereich mit. Jetzt freut sich der gebürtige Raststätter auf seine neue Aufgabe.

Das AMERON Neuschwanstein Alpsee Resort & Spa hat 137 Zimmer, einen SPA- sowie einen Tagungsbereich. Insgesamt sollen 100 neue Arbeitsplätze entstehen. Nachdem das Hotel-Unternehmen sämtliche Gastronomiebetriebe vom WAF gepachtet hat, wurde der Großteil der Mitarbeiter übernommen. „Wir bekommen viele Bewerbungen. Größtenteils haben wir die Abteilungsleiter eingestellt. Weitere Bewerbungsgespräche laufen noch. Wer sich noch bewerben möchte, kann dies gerne tun“, fordert Hansmann auf. Er freut sich über die gelungene Architektur und die Konzeption des Hauses. Beim Bau des Hotels wurde viel auf Umweltschutz geachtet. Das Saatgut von den Wiesen wurde abgetragen und wird später wieder eingesät. Auch der Hang wurde in die Architektur des Hotels mit einbezogen und bildet mit dem Komplex ein homogenes Bild. Darin sieht Jörg Hansmann auch eine ideale Kombination für die Tages- und Hotelgäste. „Im vorderen Bereich sind die gastronomischen Betriebe, die von der Straße aus für den Tagesgast ersichtlich sind. Im hinteren Bereich befindet sich das Hotel mit einem separaten Eingangsbereich. Hier sind die Hotelgäste unter sich.“

Vier verschiedene Gästegruppen erwartet der Hotelier, die das Hotel und die gastronomischen Betriebe nutzen werden. Tagesgäste, Hotelgäste, die Urlaub machen, Tagungsgäste mit mindestens einer Übernachtung und sich primär im Hotel aufhalten werden und den Event-Gast, der zu besonderen Festivitäten wie Hochzeiten kommen wird. Und was erwartet die Gäste? „Wir wollen im Lisl eine gehobene, aber nicht abgehobene Gastronomie. Im Bräustüberl und der Alpseestube soll sich grundsätzlich nichts oder nicht viel ändern. Was für die Bevölkerung sicher wichtig ist: wir wollen an den Traditionen wie Starkbier und Maibaumaufstellen festhalten“, so Jörg Hansmann.

AMERON Neuschwanstein Alpsee Resort & Spa
Alpseestraße 21 · 87645 Hohenschwangau
Tel. +49 (0)151 18511344 · info@ameron-neuschwanstein.de

Text: Sabina Riegger · Bilder: AMERON Hotels

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren

Close
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Close

Werbeblocker erkannt

Bitte unterstütze uns, indem Du den Werbeblocker auf unserer Seite abschaltest.