Kurz berichtetLokales

Berghofer Biostadl hilft Kindern in Nepal

Mit einem weiteren Spendenscheck, diesmal in Höhe von 555 Euro, hilft der Berghofer Biostadl in Halblech auch in diesem Jahr wieder Kindern in Nepal. „Die Spendenbox steht bei uns das ganze Jahr über“, erklärt Biostadel Inhaberin Petra Neuber. „Durch einige zusätzliche Aktionen, wie zum Muttertag oder zu Weihnachten, sind in den vergangenen fünf Jahren somit schon rund 5.000 Euro zusammengekommen.“ Mit den Geldern wird vielen Kindern eine qualifizierte Schulausbildung ermöglicht, wodurch die beruflichen Möglichkeiten und Lebensbedingungen enorm verbessert werden können.

Genau dafür setzt sich der passionierte Trauchgauer Bergsteiger und Nepal-Freund Dieter Kenkmann bereits seit über dreißig Jahren ein. Ursprünglich war er vor langer Zeit in das Land gereist, um die höchsten Gipfel der Erde zu sehen, merkte aber schnell, dass die Menschen dort Hilfe benötigen, besonders in der schulischen Ausbildung von Kindern. Schließlich gründete er den Dieter Kenkmann Fond 1987 e. V. und hilft seitdem tibetische und nepalesische Kinder in Privatschulen und Universitäten unterzubringen, oder ihnen eine handwerkliche Lehre zu finanzieren. „Wir unterstützen den Kenkmann Fond mit großer Überzeugung“, so Neuber. „Denn wir wissen, dass das Geld auch auf direktem Weg dort ankommt, wo es tatsächlich dringend benötigt wird.“ Das bestätigt die 34-jährige Chyime, die damals eines der ersten Kinder war, denen Kenkmann geholfen hat und die zur Spendenübergabe anwesend war. „Das alles hat mir viel ermöglicht“, sagt sie. „Heute lebe ich in Frankreich und arbeite in der gehobenen Hotellerie.“

Text · Bild: Lars Peter Schwarz

Verwandte Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Nacht der Musik 2024