GesundheitLeben

Gehen lernen

Die Gehschule in Rosshaupten

In der Spezialpraxis für Beinamputierte wird das Gleichgewicht geschult und die Geschicklichkeit trainiert. Im Sommer wie auch im Winter wird die Umgebung reichlich genutzt. Auch Funktionstraining für den Alltag ist angesagt.

Vor mehr als fünf Jahren, im Oktober 2012, wagte Iris Heyen den Sprung in die Selbstständigkeit und eröffnete ihre Praxis für Physiotherapie, gekoppelt mit der ambulanten Gehschule für Beinamputierte in Roßhaupten am Forggensee. Ein Wagnis, das sich durchaus zum Positiven entwickelt hat. Wegen der großen Nachfrage hat sich die Tätigkeit mittlerweile voll und ganz auf die Arbeit mit Beinamputierten verlagert und ist zur ambulanten Spezialpraxis schlechthin geworden, die in Deutschland wohl ihresgleichen sucht. In die Praxis kommen Patienten angefangen im Kindesalter von drei Jahren bis zum hohen Alter von neunzig Jahren, denen hier die Möglichkeit gegeben wird mit den neuen, schwierigen Umständen besser zurecht zu kommen, ein Stück Lebensqualität neu zu erlernen und Sicherheit im Alltagsleben neu zu erfahren.

Die Patienten kommen natürlich gerne auch mit ihren Angehörigen, eine nicht zu unterschätzende mentale Hilfe in verständlicherweise extrem schwierigen Zeiten beim Gewöhnen an eine Prothese, Unterkunft in Ferienwohnungen ist immer möglich.

Die Akzeptanz zur Prothese und mit deren Umgang, die Iris Heyen in der Gehschule vermittelt, sind nicht nur medizinische oder technische Kenntnisse vonnöten, vielmehr gefragt sind neben physiotherapeutischen Kenntnissen ganz besonders auch viel Einfühlungsvermögen und psychologische Aufbauarbeit. Ihre über 30-jährige Berufserfahrung in Praxis und Theorie gleichermaßen gewährleistet dies in vollem Umfang. Den größten Erfolg sieht sie, wenn der Amputierte mit seiner Prothese gut zurecht kommt, schmerzfrei ist und seine individuelle Unabhängigkeit und Mobilität im privaten oder/und im beruflichen Leben zu großen Teilen wieder gefunden hat. Die vielfältigen Unternehmungen im Rahmen der Patientenbetreuung tragen ihren Teil dazu bei, gerade in der landschaftlich reizvollen Umgebung von Roßhaupten je nach Jahreszeit beim Wandern, Radfahren oder auch beim Gehen mit Schneeschuhen erleben die Patienten was trotz Handicap alles noch möglich sein kann.

Daneben ist die Praxisbetreiberin inzwischen auf ihrem Fachgebiet auch gefragte Expertin, leitet Kurse und hält Referate, nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich und der Schweiz, und erstellt Gutachten für Versicherungen und Berufsgenossenschaften. Grundlage für eine sinnvolle Gehschule ist für sie die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Orthopädietechnikern, Ärzten und anderen Therapeuten für die optimale Betreuung der ihnen anvertrauten Patienten. In speziell abgestimmten Seminaren werden Ärzte, Physio- und Ergotherapeuten, medizinisches Fachpersonal über modernste Prothesentechnik und Gehschultherapie sensibilisiert, weitergebildet und qualifiziert.

Iris Heyen · Gehschule „Einfach ge(h)nial“
An der Leiten 26 · 87672 Roßhaupten

Telefon: 0 83 67 / 91 32 16
E-Mail: info@gehschule-heyen.de · Internet: www.gehschule-heyen.de

Text: Manfred Sailer · Bild: Manfred Sailer (1), privat (1)

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren

Close
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Close

Werbeblocker erkannt

Bitte unterstütze uns, indem Du den Werbeblocker auf unserer Seite abschaltest.