Essen & TrinkenLeben

Wein ist Zeitgeist

Degustationsmenü am 23. Februar im Hotel Sommer

Bei der Wahl des richtigen Weines zum Essen fühlen sich viele Menschen unsicher. Dabei gelten die starren Regeln, von denen man die eine oder andere vielleicht noch im Hinterkopf hat, schon lange nicht mehr. Heute orientiert man sich an Richtlinien, die darauf abzielen, eine Harmonie zwischen Essen und Wein zu schaffen. Wer den Kontrast sucht, was übrigens auch ganz interessante Geschmackserlebnisse bescheren kann, darf die Richtlinien (auf eigene Gefahr) auch schon einmal gänzlich über den Haufen werfen.

Doch woher weiß man, welche Regeln das sind? Was ist ein Chardonnay, Cencibel, Cava, Merlot? Wie muss der Wein temperiert sein? Was ist ein Garagenwein? Diese Fragen kann ein Wein-Sommelier beantworten. Ein Sommelier ist ein „speziell für die Getränke, vor allem den Wein, zuständiger Kellner“. So steht es im Duden, und so kennt man ihn oder sie: mit einer Weinflasche in der Hand. Für Hotelier Wolfgang Sommer war es unabdingbar, sich mit diesem „unendlichen Zeitgeist und Lebensgenuss“ auseinander zu setzen. Wein ist eine unendliche Geschichte. „Wein ist Erlebnis und Philosophie zugleich. Man trinkt nicht nur einfach so einen Wein, es  hängt mit der Stimmung zusammen“, weiß der Weinkenner. In seinem Betrieb beschäftigt er einen Diplom-Weinsommelier und eine Sommeliere. Sie empfehlen die Weine, setzen sich mit den „Neuheiten“ auf dem Markt auseinander und suchen nach den besonderen Winzerbetrieben. Wobei ganz klar das Augenmerk auf deutsche Weine liegt. Denn Heimat ist in und das belegte auch das Deutsche Weininstitut. Der Absatz deutscher Weine stieg auf dem Heimatmarkt um sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die deutschen Anbaugebiete müssen sich nicht mit ihren Weinen verstecken. Ganz im Gegenteil.  „Die Rebsorte Riesling steht für die anspruchsvollste und edelste Traubensorte Deutschlands. Heute prägt der Riesling wie keine andere Rebsorte das Image deutscher Anbauregionen. Im Hotel haben wir eine zusätzliche Weinkarte mit ausschließlich  Riesling-Weinen“, so Wolfgang Sommer. Neben den Riesling-Weinen empfiehlt er seinen Gästen auch andere deutsche und internationale Weine. So eröffnet sich dem Gast ein Potpourri an qualitativ hochwertigen Weinen aus ausgewählten Regionen. Wolfgang Sommer beschreibt es so: „Auf unseren Weinkarten findet der Weingenießer, was Gaumen und Herz begehren: Purer Genuss, vom Wein für alle Tage bis zum edlen Tropfen der absoluten Spitzenklasse“ .

Diese Begeisterung von Wein wird auch den jungen Auszubildenden in dem Viersterne-Haus vermittelt. „Es ist faszinierend mit anzusehen, wie die Auszubildenden auf das Thema Wein reagieren. Man merkt, dass Wein auch die jungen Leute interessiert. Das sind Schulungen, die für alle Beteiligten eine Bereicherung sind“, erzählt Ausbildungsleiter im Bereich Service, Drago Strehmel. Denn Wein wird nie langweilig, es gibt immer wieder Neues zu entdecken. „Mittlerweile gehören Weinkenntnisse zu einer guten Ausbildung im Hotelfach dazu. Ein Basiswissen ist immer von Vorteil“, so Strehmel.

Text · Bild: Sabina Riegger

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!