Kurz berichtetLokales

Polizei und Verkehrswacht starten gemeinsames Projekt in Füssen

Aktion BOB Bayern – Wer fährt, trinkt nicht

Füssen.     Schon 1995 wurde die Aktion BOB in Belgien ins Lebengerufen. Mittlerweile unterstützen 17 weitere europäische Länder das Projekt. BOB ist eine Aktionsidee zur Vermeidung von Fahrten unter Alkohol- und Drogeneinfluß. Sie richtet sich an alle Verkehrsteilnehmer, insbesonders aber an die ohnehin besonders gefährdeten „Jungen Fahrer“ der Altersgruppe bis 27 Jahre. BOB ist die Person einer Gruppe, die nach vorheriger Absprache auf der Party, in der Disco oder in der Kneipe keinen Alkohol trinkt, weil sie ihre Mitfahrer sicher nach Hause bringen will, sie übernimmt also die Verantwortung für Freunde, Bekannte und Kollegen. Im Gegenzug erhält BOB neben der Dankbarkeit ihrer Mitfahrer in teilnehmenden Kneipen, Discos und Gaststätten als Anerkennung beispielsweise ein alkoholfreies Gratisgetränk.
Hauptkommissar Rainer Lutz, Vorsitzender der Verkehrswacht Ostallgäu Süd, wurde bei einer Tagung in Augsburg auf das Projekt aufmerksam. „Die Idee ist bemerkenswert einfach. Sie kostet kaum etwas, bringt aber allen Beteiliggten großen Nutzen“, erklärt er. In Zusammenarbeit mit Polizei, Verkehrswacht und der lokalen Wirtschaft organisiert er nun die Einführung der Aktion im Ostallgäu.

Um das Projekt einer größeren Öffentlichkeit vorzustellen, findet am Donnerstag, 26. April um 16.30 Uhr in der Hauptstelle der Sparkasse Füssen eine Presseveranstaltung statt, zu der vor allem auch Gastwirte aus Füssen und Umgebung herzlichst eingeladen sind. Einige Gastwirte haben bereits ihr Interesse bekundet und fest zugesagt, sich an der Aktion beteiligen zu wollen. Auch Sponsoren benötigt das ambitionierte Projekt. „Mit den Sponsorengeldern können wir Drucksachen und Aufsteller finanzieren, die dabei helfen, BOB noch stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken“, meint Rainer Lutz. Alle Privatpersonen, Organisationen, Firmen und Behörden, Vereine, Cliquen, Personengruppen und gesellschaftliche Gruppierungen können sich an der Aktion BOB beteiligen. Die Teilnahme und Unterstützung ist nicht an Voraussetzungen oder Vorbedingungen gebunden.

 

Text · Bild: Sven Köhler

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren

Close
Back to top button
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Close