Kurz berichtetLokales

2.000 Kilogramm pures Schaukelpferd


Neue Rutschanlage im Streichelzoo Bichelbach

Albert Linser, der Inhaber des Streichelzoos in Bichelbach, plant seinen Ruhestand. Die Nachfolge wird seine jüngste Tochter Maria Linser, 27, antreten. Sie arbeitet bereits mit vollen Kräften im Zoo ihres Vaters mit, um alle Gaegebenheiten genau kennenzulernen. Damit ihr der Übergang so einfach wie möglich fällt, wurde in den vergangenen Wochen eine neue Rutschanlage für die kleinen Parkbesucher errichtet. Mit insgesamt 30 Metern Länge und dem wahrscheinlich größten Schaukelpferd der Welt soll der Zoo auf lange Sicht rentabel bleiben, damit Maria sich nur um den Erhalt der Anlagen kümmern muss, wenn sie einmal alles übernommen hat. Das Pferd wiegt sage und schreibe 2.000 Kilogramm. Ursprünglich sollte ein Helikopter das Ungetüm auf das Gelande stellen, doch das Gewicht war zu groß für das Fluggerät. Also musste in einer Nacht- und Nebelaktion mittels Sattelschlepper das Pferd über Landstrassen nach Bichelbach transportiert werden. Zum Pferd führt ein kleiner Wandersteg, der die Besucher zu einer Anhöhe führt. Von Pferd aus können die Kinder eine 13 Meter lange Röhrenrutsche benutzen. Dann folgt eine Wackelbrücke und letztendlich wartet noch eine offene Rutsche auf die Kleinen.

Die Benutzung der Anlage ist im Eintrittspreis enthalten. Essen sollten man übrigens selbst mitbringen, da keine Gastronomie im Zoo vorhanden ist. Genügend Brotzeitplätze sind aber vorhanden, und im nahegelegenen Bichelbach finden die Besucher auch ein Restaurant. Für das nächste Jahr sind noch eine Kletter-Burg und Grillplätze geplant. Somit sollte einem reibungslosen Übergang für die nächste Familiengeneration nichts im Wege stehen.

Text · Bild: sk

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"